#Gamephilephoto – Ekstase

Dieser Eintrag ist Teil 12 von 43 der Serie #gamephilephoto

Quelle: redmaker.net

#Gamephilephoto ist ein Blogprojekt von Redmarker.net. Zu einem festgelegten Begriff soll ein Bild aus einem Spiel ausgesucht und beschrieben werden.

Und wieder ein Begriff, der mich herausgefordert hat. So direkt fällt mir zu Ekstase nichts ein. Ich bin ein leidenschaftlicher Spieler, jedoch in Ekstase bin ich noch nie geraten. Sehr stark entzückt und frenetisch war ich bei jedem Assassi’s Creed II Teil, bei Halo 3 und 4, den Rainbow Six Teilen und natürlich den Call of Duty Modern Warfare und Advanced Warfare Teilen. Auch beim ersten Mal einschalten und bespielen der XBox, der XBox 360 und der XBox One. Deswegen werde ich den Begriff mal indirekt angehen.
Wenn mich schon nicht ein Spiel in Ekstase bringen kann, dann muss es ein anderes Medium können. Und in der einschlägigen Literatur sind es entweder Drogen oder Musik. Ich wähle mal die Musik.
Was macht ein Zocker wenn er durch Musik in Ekstase geraten will? Er legt sich eine Plastikgitarre über die Schultern und rockt zu AC/DC, Aerosmith, Metallica, Green Day, Meat Loaf und Van Halen. Und da das nicht genug ist, holt der geneigte Zocker sich noch ein Plastik Mikrophon und ein Plastik Schlagzeug dazu. Als das fette Paket ankam war ich auch sehr entzückt und frenetisch. Mit Freude habe ich die Instrumente aufgebaut, die hier im Spielzimmer jedoch langsam einstauben. Die Ekstase, in die manche Rockmusiker geraten, habe ich jedoch nie hinter meiner Gitarre/Schlagzeug/Mikrophon erfahren. Vielleicht doch zu viel Plastik.
Und schon schielt der Zocker in mir Richtung „Rocksmith 2014“. Bei dem Spiel kann ich die echte E-Gitarre meines Kleinen, die auch im Schrank einstaubt, anschließen. Dann klappt es bestimmt mit der Ekstase.

IMG_7937

Star Wars: The Force Awakens (Episode VII) offizieller Trailer

Lange habe ich überlegt ob ich auch auf diesen Hype aufspringe und etwas zu dem neuen Trailer poste. Da es jedoch Star Wars ist konnte ich nicht widerstehen.

Gestern wurde der lang erwartete erste Trailer zum neuen Star Wars Film veröffentlicht. Hunderte Tweets, noch mehr Kommentare dazu und auch schon Analysen und erste Memes.
So viele Diskussionen wessen Stimme wir im Off hören. Wer der dunkelhäutige Stormtrooper und die aufgebrachte Frau ist. Und ist der Sith Benedict Cumberbatch?
Meine persönlichen Highlights des Trailers sind die X-Wings die über das Wasser jagen. Der Millennium Falke mit seiner neuen Satellitenschüssel und das neue Lichtschwert, dass an ein einen Zweihänder erinnert, oder wie die Netzgemeinde sagt, an ein Templerschwert. Vielleicht kommt ja ein bisschen realistischer Schwertkampf in den Film hinein.
Einen sehr guten Kommentar über alle Einzelheiten des Trailers habe ich bei Tibor (Twitter / Blog) gefunden. Mehr kann ich nicht dazu sagen.
Jetzt entlasse ich euch zu dem Trailer, der bei mir schon der Gänsehaut wegen in Dauerschleife läuft.

TGiF! – Batman vs. Darth Vader EPIC!!!

Als langjährige Leser meines kleinen Blogs wisst Ihr, dass ich einen Faible für Star Wars und Batman habe. Auch kennt Ihr sicherlich die vielen Filmchen, bei denen zwei Superhelden gegeneinander Kämpfe wie hier oder hier.
Gestern bin ich jedoch durch diesen Tweet auf den ultimativen Kampf gestoßen.

Einfach geniesen!

Jetski + Schlucht = Gänsehaut

Über Wasserfortbewegungsmittel habe ich schon hier gebloggt. Ich liebe es über das Wasser zu brausen. Auf einen Jetski bin ich vor Jahren um Key West gebraust. Und ich weiß, daß es nicht ganz einfach ist das Ding zu beherrschen. Auch bin ich damals in Neuseeland mit dem Shotover Jet durch die Schlucht gejagt.
Dieses Video ist eine Mischung von beidem. Und ich bekomme jedes mal beim Anschauen Gänsehaut. Und wie schon in der Quelle erwähnt. Es erinnert mich auch stark an das Podrennen von Star Wars.

[via]

#Gamephilephoto – Anspruch

Dieser Eintrag ist Teil 11 von 43 der Serie #gamephilephoto

Quelle: redmaker.net

#Gamephilephoto ist ein Blogprojekt von Redmarker.net. Zu einem festgelegten Begriff soll ein Bild aus einem Spiel ausgesucht und beschrieben werden.

Anspruch ist der 10. Begriff des #Gamephilephoto Projekt. Und damit sind wir zweistellig. Und es stellt sich auch gleich die Frage, was für einen Anspruch stellen wir? Oder besser gesagt, was für einen Anspruch stelle ich an mich? An Spiele? An die Game Community? Oder gar an Mr. Redmaker selbst? Er hat ja den Anspruch gestellt, dass wir uns an den Begriffen beteiligen. Mal sehen ob mir etwas einfällt.

Ich werde wohl diesen Beitrag an meinem Anspruch widmen zu gewinnen. Meine Schulzeit war keine Zeit, an die ich mich gern zurück erinnere. Ich gehörte als Geek immer zu denen, die als letzter in die Mannschaft gewählt worden sind. Und da ich auch kein Nerd bin, konnte ich schulisch in keinem Fach glänzen. Umso mehr wurde meine Gewinner Anspruch geprägt als ich die Schule verließ. Und Dank der Videospiele gab es immer etwas zu erreichen.
Deswegen liebe ich auch diese ganzen social Komponenten in den Spielen und Plattformen wie das iOS GameCenter, Google Play Games, PSN Trophäen und natürlich die XBox Live Achievements. Da sehe ich gerne, was meine Gamesfreunde erreicht haben und versuche gleich zu ziehen oder den Anspruch zu haben besser zu sein.
Deswegen ist mein #Gamephilephoto diese Woche ein Screenshot meiner XBox Live Erfolge.

erfolge

TGiF! – Afterglow

Wenn man sich man wieder im linearen TV tummelt, dann sieht man viel Werbung. Eine ist mir wegen der Musik aufgefallen und wegen einer kleinen Szene. Da fährt ein Mountainbiker durch eine Höhle und hat eine Anzug mit Leuchtmittel an. Das sieht irre gut aus.
Ich weiß nicht, welche Werbeagentur bei welcher abgeguckt hat. Fakt ist, Philips hat einen kleinen Werbefilm für ihre neue Ambilight-Technologie in Auftrag gegeben und herausgekommen ist „Afterglow“.
Vielleicht gehen ja ein paar von euch am Wochenende Ski oder Snowboard fahren.
Einfach genießen.

[via]

#Gamephilephoto – Überraschung

Dieser Eintrag ist Teil 10 von 43 der Serie #gamephilephoto

Quelle: redmaker.net

#Gamephilephoto ist ein Blogprojekt von Redmarker.net. Zu einem festgelegten Begriff soll ein Bild aus einem Spiel ausgesucht und beschrieben werden.

Der Begriff diese Woche ist Überraschung. An sich gibt es viele Überraschungen in Spielen. Eine der größeren Überraschungen, in letzter Zeit war in Assassin’s Creed III. Nach stundenlangen spielen kam der Hammer, den meine liebe Minkitink hier verbloggt hat. Und obwohl ich gerade geschrieben habe, dass er genug Überraschungen gibt, fiel es mir schwer etwas für diese Woche zu finden. Und schon wieder hat mir Minkitink geholfen.

Mein Geekherz schlägt für den Weltraum. Egal ob Sciencefiction oder Wissenschaft. Ob real, wie gerade aktuell die Landung von Philae mit Hilfe von Rosetta auf den Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko, im Film, wie Star Wars und Gravity, oder natürlich in Spielen wie Wing Commander und Halo. Da war es natürlich nur offensichtlich dass ein Weltraum Shooter in meine Spielesammlung aufgenommen wird. Dead Space.
Das Spiel ist klasse und das Setting fand ich grandios. Ich habe sehr viel Schreck- und Fluchmomente dabei. Eines meiner gruseligsten Momente hatte ich auch mit Dead Space auf dem iPad. Alles Dunkel, nur die Beleuchtung des iPad selbst, Kopfhörer auf und dann losgespielt. Nach 10 Minuten habe ich aufgehört, ich habe es nicht ausgehalten.
Die Überraschung in dem Spiel war jedoch ein bestimmter Augenblick. Man steht in der Luftschleuse und sie öffnet sich. Der offene Weltraum steht einem Gegenüber. Leider ein wenig verbaut aber mit einem schönen Blick auf den Planeten. Einmal kräftig abstoßen und schon schwebt man zur nächsten Plattform. Mein Photo ist der überraschende Moment das erste Mal in den Freien Raum zu kommen. Vorher im Spiel durfte man schon schwerelos schweben und später sind die Abschnitte im Weltraum länger und schöner.

gamephilephoto-deadspace

TGiF! – Body Painting

Cosplay fasziniert mich wie Ihr an den vielen Beiträgen von mir sicherlich schon bemerkt habt.
Eine sehr interessante Art von Cosplay ist das wundervolle Bodypainting von Trina Merry (Homepage & Facebook). Anstatt Comics oder Videospielfiguren cosplayen Ihre Modelle Landschaften. Oder besser gesagt Teile von Landschaftsphotographien. Hier meine 3 Lieblingsbilder Ihrer New York City Serie. Ihre Homepage ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Quelle: http://www.trinamerryartist.com
Quelle: http://www.trinamerryartist.com
Quelle: http://www.trinamerryartist.com

[via]

#Gamephilephoto – Faulheit

Dieser Eintrag ist Teil 9 von 43 der Serie #gamephilephoto

Quelle: redmaker.net

#Gamephilephoto ist ein Blogprojekt von Redmarker.net. Zu einem festgelegten Begriff soll ein Bild aus einem Spiel ausgesucht und beschrieben werden.

Faul sein und Faulheit liegt eigentlich nicht in der Natur von Gamern. Auch wenn viele „normale“ Menschen sagen, dass wir nichts machen außer zocken, ist das Zocken anstrengend. Looten und Leveln. Immer mehr trainieren um in den MultiPlayer Matches von Call of Duty, Halo, Titanfall und Battlefield nicht immer auf die Mütze zu bekommen. Sich in Lektüre vertiefen um alle Geheimnisse und alle Sammelgegenstände zu finden. Und natürlich, nicht zu vergessen, die Skilltrees und Fertigkeiten in perfekter Kombination zusammenzustellen um effektiv die Gegnerhorden fertig zu machen.
Das habe ich im Spiel Guild Wars über Jahre bis zum Exzess getrieben. Irgendwann tauchte dann der sogenannte „3-Necro HM Build“ auf. Eine Skillung mit der man seine 3 Nekromanten Helden so abstimmte, dass sie sich gegenseitig unterstützen und eine riesige Armee an Minions (untoten Gefolgsleuten) erzeugten. Je mehr Gegner, desto effektiver war diese 3er Kombi. Deswegen war diese auch für den HardMode besonders geeignet.
Mein #Gamephilephoto der Woche ist meine Minions Armee nach den ersten Gegnergruppen im feindlichen Gebiet. Also quasi am Anfang.

gw028

TGiF! – Immer diese Zeitreisen

Ich bin ja ein bekennender Fan von Zurück in die Zukunft. Überhaupt liebe ich alles was mit Zeitreisen zu tun hat. Und auch wenn man ewig diskutieren kann, was wie sein würde wenn man in die Vergangenheit reist.
Entweder man kann gar nichts ändern, denn in unserer Vergangenheit sind die Zeitreisenden aufgetaucht und unsere Gegenwart ist deswegen das Ergebnis davon.
Oder man ändert etwas und als Zeitreisender hat man keine Erinnerung an die neue Zeitlinie. So wie bei Zurück in die Zukunft. Das wäre jedoch das fatalste, denn dann hat man Einfluss. Und das kann so ins Auge gehen wie der Londoner Künstler Lee Daniels in seinem Animationsfilmchen es uns zeigt.

[via]