First world problems

Ich nenne mich seit knapp 2 Wochen stolzer Besitzer eines Galxy Nexus. Ich habe das Teil für einen netten Preis geschossen, als es bei Amazon oder Cyberport noch um die 400/410 EUR gekostet hat. Bestellt, geliefert, ausgepackt und sofort verliebt gewesen. Konnte mir nach ner Stunde echt nicht mehr vorstellen wie ich die letzte Zeit mit meinem CM7 Milestone hab leben können. Wobei ich jetzt den Stein nicht schlecht machen will. Es hat mich ja immerhin fast 3 Jahre, bis auf den kurzen Froyo Ausflug, bestens begleitet.

Aber heute morgen beschäftigt mich zwei Dinge.

Nachdem ich mich gefragt habe, warum ich eigentlich noch Verision 4.0.2 einsetze. Hab ich flugs mal das Systemupdate angeworfen und nix passiert. Also ein bisschen googlen, die App „GNOfficalUpdate“ herunter geladen und siehe da. Mein Google-Phone ist kein Google-Phone! Was soll den der Quatsch! Ich bin von meinem Stein und Motorola auf das Nexus umgestiegen, weil mich auch die Updatepolitik genervt hat. Deswegen auch kein Galaxy S2. Und jetzt habe ich genau das gleiche Problem.

Das Nächste war diese Meldung auf meinem Lieblingsblog MobiFlip. OK, bei technischen Geräten ein Preisverfall in Ehren. Jeder weiß, dass das gerade gekaufte Gadget sobald man aus dem Laden geht sofort zu teuer und veraltet ist. Aber trotzdem nervt das einen, dass man nur 2 Wochen später schon wieder Geld hätte sparen können.

Wie der Titel schon sagt, first world problems. Aber ich musste das jetzt loswerden.

Massimo Castell

One comment on “First world problems

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.