Untitled

Ich habe das mit den Corona Selbsttests noch nicht so ganz verstanden. Immer wieder werden diese Tests genutzt um sich einen Freibrief für eine Aktivität zu holen. Tübingen hat damit die komplette Innenstadt aufgemacht. Ich bin immer davon ausgegangen, dass man die Tests nutzt um Erkrankte zu entdecken und damit die Infektionskette zu unterbrechen.
Was mich auch immer noch stört ist, das dieser Test bei falscher Anwendung immer negativ ausfällt. Man kann also nicht unterscheiden zwischen einem Nichterkrankten und einen falsch angewendeten Test.
Und siehe da, heute erscheint dieser Blogeintrag bei fefe. An einer Schule haben sich 1000 Personen selbst getestet und alle waren negativ. Aber die Tests sind nicht 100% genau. Also müssten rein rechnerisch auch Positive, sogenannte false-positiv, dabei sein.
Ich weiß nicht, was ich davon halten, so richtig vertrauensvoll ist das nicht.

haveibeenpwned.com

Diese Adresse solltest ihr kennen. Besonders nach dem letzten Datenleck bei Facebook.

Hier kann man seine Mail-Adresse oder Telefonnummer überprüfen ob diese in Umlauf gekommen ist. Und wenn ja, dann sofort das verwendete Passwort wechseln.

Und ich lege euch Keepass ans Herz. Damit könnt ihr eure Passwörter verwalten und jedem Dienst ein einmaliges Passwort vergeben.

McGurk Effekt

Ich bin ja ein Fan von optischen Täuschungen oder allerlei anderen Dingen die mein Hirn verbiegen.

Heute bin ich auf den McGurk Effekt gestoßen. Dieser besagt, dass unsere Sinne eine Hierarchie haben und ein Sinn den Anderen komplett „überbügeln“ kann. In dem Beispiel geht es um das Hören und das Sehen.

Im Video wir immer das gleiche Geräusch „bah“ gemacht. Wenn der Mann jedoch seine Lippen anders bewegt, dann hören wir plötzlich „wah“. Wenn Ihr die Augen bei dem Video zu macht, denn hört ihr nur das „bah“. 

Dieser Effekt soll auch für das Rotwein/Weißwein Empfinden und für den Placebo Effekt zuständig sein.