Dark Souls für umme für die XBox 360

Neuer Monat neues Glück. Es gibt viele Menschen die benutzen einen Monatswechsel um neue Dinge in Angriff zu nehmen.
Der Staat benutzen Monatswechsel für neue Gesetze und Steuern und die Freunde von Microsoft hauen jeden Monat für XBox Gold Mitglieder ein Spiel raus.
Diesen Monat ist Dark Souls an der Reihe.
Ich denke Microsoft macht dies um den Umsatz an Controllern anzukurbeln. Dark Souls zählt zu den schwierigsten Spielen auf dem Markt und wenn man das Sterben nicht verkraften kann, dann wird die Wut gern an den Controllern mit einem Freiflug gegen die Wand quittiert.
Was mich betrifft, ich mag solche Herausforderungen, auch wenn man mich dabei immer lautstark fluchen hört.

Quelle: XBox.com

Quelle: XBox.com

Haut rein und viel Spaß!

[via]

26 Games – „S“ – Star Wars – The Force unleashed

Dieser Eintrag ist Teil 22 von 27 der Serie 26 Games

26_games_vektor

Wieder geht eine Woche zu neige und wieder kommt ein Beitrag für die 26 Games von Arrcade.de.

Bei diesem Buchstaben fallen mir sofort 2 Spiele aus meiner Gamer-Startzeit ein.
Summer Games (1988) das mich 3 Joysticks gekostet hat bevor ich mir einen ultracoolen Competition Pro gekauft habe. Das war DER JOYSTICK!
Super Mario Bros. das Kultspiel überhaupt. Wie oft habe ich das Spiel gespielt, zuletzt auf der Wii. Irgendwie schade, dass ich zur Zeit keine Nintendo Geräte mehr habe um noch ein paar mal Peach zu retten. Da fällt mir ein Video ein, dass ich unten verlinke, da es eigentlich nicht zum 26 Game Artikel passt. Eigentlich sollte ich einen zweiten Artikel zu Super Mario schreiben…..

Kommen wir jedoch zu dem eigentlichen Spiel.

Mit „S“ verbinde ich meine große Leidenschaft Star Wars und natürlich auch alle Star Wars Spiele wie ich schon im Artikel zu „L“ bloggte.
Eines meiner Liebings Star Wars Spiele ist „The Force unleashed“. Endlich konnte man einen richtigen Jedi spielen. Die Möglichkeiten der Macht auskosten und damit sogar Raumschiffe durch die Gegend zu schleudern. Und das Beste ist man spielt mit der dunklen Seite der Macht.
Was mir auch sehr an diesem Spiel gefallen hat ist die Story. Schön schlüssig, mit überraschenden Wendungen und einem sehr netten Schluss den ich nicht spoilern will auch wenn das Spiel schon älter ist.
Am Anfang darf man Darth Vader mit all seiner Power spielen. WOW! Durch diesen Vorspann lernt man Starkiller kennen, den geheimen Schüler Darth Vaders. Und dann geht es auch schon los. Die Geschichte spielt zwischen Teil 1 und Teil 6 (oder um genauer zu sein Episode III und Episode IV) und man hat den Auftrag von Darth Vader bekommen die letzten Jedis zu finden und zu töten. So kämpft man sich durch wunderschöne Levels von einer Raumschiffwerft über den Dschungel von Felucia bis hin zu Kashyyyk (dem Geburtsort von Galen „Starkiller“ Marek) und dem Todesstern. Von allen Seiten wird man angegriffen da weder das Imperium noch die Jedis wissen sollen wer man ist. Ausgerüstet mit dem Lichtschwert und der immer stärker werdenden Macht bahnt man sich so den Weg zu den Endgegnern. Beides kann upgegraded werden und so hat man im Laufe der Zeit immer andere Lichtschwertfarben und Fähigkeiten und immer neue und stärkere Machtfähigkeiten. Die Stärke der Macht wird besonders in den Quick Time Events dargestellt in denen Starkiller AT-ST in einen Metallblock zusammendrückt oder sogar einen abstürzenden Sternenzerstörer umlenkt. Dies sind die Highlights ein echter Jedi zu sein.

Mir hat das Spiel sehr gefallen obwohl es an manchen Stellen und manche Quick Time Events sehr schwierig waren. Deswegen wollte ich mir Teil 2 auch gleich kaufen, wurde jedoch von den schlechten Kritiken aufgehalten. Mal sehen wann die Sith-Edition von Teil 1 und Teil 2 in meinen Spieleschrank landen.

Joystick_Competition_PRO

Patent Pending – Hey Mario

26 Games – „R” – Ratatouille

Dieser Eintrag ist Teil 21 von 27 der Serie 26 Games

26_games_vektor

Wieder geht eine Woche zu neige und wieder kommt ein Beitrag für die 26 Games von Arrcade.de.

Ich dachte ich finde ein tolles Spiel mit „R“ um einen Artikel zu schreiben. Ich fand 5 (eigentlich 6) jedoch keines zu dem ich mehr als ein paar Sätze beitragen kann. Deswegen heute wieder ein Ratatouille an Spielen. Gut, dass das Wort Ratatouille mit „R“ beginnt. 😉

Rampage
Natürlich meine ich das von 1986 und nicht die 2007er Version. Endlich mal ein Spiel bei dem man Godzilla ähnlich die Häuser zerstören durfte und nicht der Held war. Die Grafik war damals nicht von schlechten Eltern und der Spielspaß war groß. Und ich wurde beim Film „Ralph reicht’s“ (siehe da, ich erwähne den Film nochmal) sofort an Rampage erinnert.

Redline Racer
Die erste Motorrad-Fahrsimulation die mich begeistert hat. Ich bin nicht so der Rennsimulationsspieler, da ich nicht so gut darin bin. Redline Racer war mit Motorrädern und dazu noch sehr gut gemacht. Das Spiel habe ich zur Ablenkung Abends und manchmal in der Mittagspause im Geschäft gespielt. Das waren noch Zeiten vor der Jahrtausendwende.

Redneck Rampage
Zu diese Zeit hatte ich einen Arbeitskollegen, der auch ein Gamer war. Er brachte irgendwann mal Redneck Ramapge und Postal mit. Ich werfe beide Spiele in einen Topf, da sie in meiner Erinnerung sehr ähnlich sind. Beides sind Ego-Shooter und beide haben ein Humor der sehr sehr weit unter der Gürtellinie ist. Ich sage nur: „Postal wurde von Uwe Boll verfilmt.“. Ich weiß nicht, ob ich diese Spiele heute nochmal spielen würde, sie sind mir jedoch in der Erinnerung geblieben.

Rick Dangerous
Was habe ich dieses Spiel geliebt. Diese riesen Pistole mit den mannsgroßen Kugeln, der Soundeffekt und die stereotype Sterbesimulation der (ACHTUNG FIESES WORT! Heutzutage undenkbar, 1986 noch kein Problem.) „Neger“ und der schwere Schwierigkeitsgrad.
Vor kurzen habe ich mitbekommen, dass es das Spiel als Android und iOS App gibt, habe es jedoch nicht gefunden. Stattdessen bin ich auf diesen Artikel bei Macnotes.de gestoßen.
Wenn nicht als App, dann könnt Ihr euch das Spiel kostenlos für den PC besorgen. Ich weiß nur nicht ob es immernoch so politisch unkorrekt ist.

Rock Band & Rocksmith
Last but not least, Rockband. Nach ein paar vielen Stunden Guitar Hero habe ich zugeschlagen und mir Rockband, mit natürlich allen Instrumenten, gekauft. Mein Kleiner und ich und manchmal auch mit seinen Freunden haben Stunden vor dem Fernseher verbracht und hard gerockt. Hätte ich nur diese ganze Zeit in eine richtige Gitarre gesteckt …..
Und dann kam Rochsmith. Sofort in den Warenkorb gelegt, dann auf die Wunschliste verschoben und da ist es immer noch.

26 Games – “L” – Lego: Star Wars I & II

Dieser Eintrag ist Teil 16 von 27 der Serie 26 Games

26_games_vektor

Wieder geht eine Woche zu neige und wieder kommt ein Beitrag für die 26 Games von Arrcade.de.

Es war nur eine Frage der Zeit bis ich auch bei 26 Games auf ein Star Wars Thema komme. Eigentlich wäre es mit „Knights of the old Republik“ letzte Woche schon möglich gewesen, das habe ich jedoch nie gespielt. Also Lego Star Wars und Star Wars II.

Sehr interessant ist, dass Sie bei den Lego Spiele die „neue“ Reihenfolge etabliert haben. Ich denke, dass Kinder eher auf die neuen Episoden anspringen und damit auch auf das Lego Spiel. Oder auch weil Lego Star Wars zu dem Zeitpunkt erschienen ist, als Episode 3 frisch in den Kinos war. Nun zu den Spielen.

Ich war von den Spielen begeistert. Der Humor, die Umsetzung der Figuren und der Story, ich habe mich köstlich amüsiert. Sehr witzig sind die Animationen wenn man in tausend Legoteile zerspringt (auch wenn das einen ärgert) oder wenn man „Etwas“ zusammen baut (warum fällt mir das Lego: Breaking Bad Spiel Video dabei ein?). Natürlich ist das Spielprinzip banal und auch über alle Lego Spiele gleich. Nur darf man nicht ganz vergessen, dass die Star Wars Spiele die ersten Lego Spiele waren.
Mit den Hauptdarsteller im Storymodus spielen, danach im freien Modus mit anderen Charakteren auch mal die dunkle Seite der Macht zu benutzen. Verzweifelt versuchen alle versteckten Behälter zu finden, das Level als Wahrer Jedi abzuschliesen und genug Legosteine zu sammeln um weitere Figuren, Waffen und Werkzeuge freizuschalten. Das ist die Essenz der Spiele.

Ich finde Lego Star Wars II besser, da es an die richtigen Star Wars Filmen angelehnt ist. Jedoch finde ich, sind beide Spiele als Star Wars Fan eine sehr nette Unterhaltung. Zusätzlich sind sie jetzt auch sehr kostengünstig zu bekommen. Oder gleich als Bundle z.B. für die XBox Lego Star Wars – Complete Saga (Partner Link).

26 Games – “H” – Halo

Dieser Eintrag ist Teil 11 von 27 der Serie 26 Games

26_games_vektor

Wieder geht eine Woche zu neige und wieder kommt ein Beitrag für die 26 Games von Arrcade.de.

Eigentlich wollte ich diesen Eintrag mit „Es gibt nicht viele Spiele Reihen die mich begeistern“ anfangen. Jedoch seit 26 Games wird mir bewusst, dass es einige sind.

Eine Reihe, wenn nicht sogar DIE Reihe, ist Halo.

Halo hatte bei mir einen schweren Start. Ein Kumpel hat von Halo 1 geschwärmt und ich habe Ihm bei Zocken zugeschaut. Das war mir zu hektisch. Das ist ein Problem, wenn man nicht selbst am Controller sitzt.

Ich weiß nicht mehr warum, aber ich habe mir dann Halo 2 gekauft und war hin und weg. Ein Shooter auf das Nötigste reduziert. Schnell, Anspruchsvoll, leicht zu steuern und ein gute Grafik.
Die Story von Halo ist jedoch sehr verwirrend und ich hatte echt Schwierigkeiten ihr zu folgen. Ich habe sogar sie sogar online nachgelesen um bei Halo 3 wieder einzusteigen.

Auch sehr gut haben mir Halo ODST und Halo Reach gefallen. Ich habe zwar den Master Chief vermisst, aber durch das leicht veränderte Gameplay waren diese Titel sehr interessant.

Halo Wars habe ich ausgelassen. Ich bin nicht so der Strategie Spiel Fan.

Halo Spartan Assault sieht sehr witzig aus. Mehr kann ich nicht dazu sagen.

Erst kürzlich habe ich mir Halo 4 gekauft. Ich weiß, sehr verspätet dafür das es meine Lieblingsserie ist (so viele Spiele auf der ToZock Liste). Was soll ich sagen? Es ist der Hammer. Was die Jungs von 343 Industries noch aus der alten Xbox 360 an Leistung und Grafik herausholen. Ich bin begeistert. Und auch die Story ist klasse. Zumindest das was ich bis jetzt erlebt habe.

Halo für die XBox One wurde auf der E3 2013 angekündigt. Seit dem epischen Trailer habe ich nichts mehr gehört. 2014 ist jedoch lang und dieser Exklusivtitel ist ein muss um die XBox One zu pushen. Und vermutlich dann auch mein Kaufgrund wenn ich bis dahin mit Halo 4 durch bin. Oder ich warte einfach auf die XBox One Halo Edition.

26 Games – “E” – Elite und ein paar Erwähnungen

Dieser Eintrag ist Teil 6 von 27 der Serie 26 Games

26_games_vektor

Wieder geht eine Woche zu neige und wieder kommt ein Beitrag für die 26 Games von Arrcade.de.

Diesmal geht es wieder zurück zur inderSchulegelerntenBuchstabenreihenfolge und damit zum Buchstaben E.

Auch dieser Buchstabe katapultiert mich wieder in die Anfänge meiner Computerspielzeit. Damals mit dem 3D Kracher und Handels- und Kampfsimulation Elite.
Hach was waren das für Zeiten als man am CPC saß und sich an Vektorgrafiken ergötze und glaubte, 3D kann nicht besser werden. Auch bei diesem Spiel gab es ein Startbildschirm, dass ich mir minutenlang genossen habe.

Im Video ab 4:25 Min zusehen: Johann Strauss – An der schönen blauen Donau

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Ein 15 jähriger sitzt vor seinem Rechner und hört einem 8bit Walzer zu während er ein 3D Vektor Modell eines Raumschiffes anstarrt. Damals war „am Computer sitzen und spielen“ etwas ganz anderes (oder ich war anders). Ich denke, dass dieses Spiel auch maßgeblich dazu beigetragen hat, dass ich meinen jetzigen IT-CAD Job immer noch mache und nicht schon weitergegangen bin.

Die Raumschlachten waren fordernd, weswegen war man immer auf der Suche nach besseren Waffen und Geld war. Die Menüs des Handelssystem waren sehr einfach. Die Preise hatte man irgendwann alle im Kopf, bis dahin hat man sich mit einem Stift und Papier beholfen.

Einen Knackpunkt hatte das Spiel. Damit man Handeln und das Raumschiff ausrüsten und verbessern konnte, musste man von Raumstation zu Raumstation fliegen und auf diesen landen.

131053-elite-commodore-64-screenshot-the-space-stations

[Quelle]

Das Ding drehte sich ständig um die eigene Achse und der Eingang war das kleine Rechteck in das man hineinfliegen musste. Ich kann mich noch gut an das ganze Fluchen erinnern wenn es mal wieder nicht geklappt hat. Und es hat oft nicht geklappt. Leider weiß ich nicht mehr was man dabei verlor, es war jedoch sehr ärgerlich.
Wenn man genug Geld hatte, dann hat mach sich als aller Erstes einen Landecomputer gekauft damit diese Vorgang übersprungen werden konnte. Und damit wurde das Spiel auch gleich langweiliger.

Nun geniest ein Stück Nostalgie in dem Video.
Ich bin dank 26 Games kurz davor den Keller meiner Eltern zu durchsuchen um den alten CPC wieder aufzustellen um selbst ein paar Videos ins Netz zu packen.

 

 

PS: Es gibt noch ein paar Games mit E die ich noch gern erwähnen würde.

E.T.
Bei keinem Videospielartikel über E darf E.T. außen vor gelassen werden. Das schlechteste Spiel aller Zeiten! Der Untergang von Atari! Und das Gerücht, dass alle Spielkassetten in der Wüste von Nevada vergraben worden sind. Es lohnt sich auf YouTube das Video zu Suchen wie sie ein paar von den Dinger ausgraben und in eine alte Konsole stecken.

Enslaved – Odyssey to the West
Ein Muß für jeden XBox 360 oder PS3 Besitzer. Wunderschöne Grafik, packende Story und die Hauptdarsteller Monkey und Trip, die mit Ihrer Mimik Videospielgeschichte geschrieben haben.

El Shaddai
Eines der abgedrehtesten Spiele die ich jemals in meiner XBox hatte. Ein Farbrausch wie auf LSD. Sehr gut auch der Beitrag der Game One Jungs zu diesem Spiel (ab 8:35 Min).

[via][via]

26 Games – „C“ – Call of Duty: Modern Warfare

Dieser Eintrag ist Teil 3 von 27 der Serie 26 Games

26_games_vektor

Und das sind wir schon beim ersten Ego Shooter angelangt. Und immer noch bei einem aktuellen Spiel. Langsam frage ich mich was ich eigentlich in meiner Anfangszeit gespielt habe.

Ich konnte anfänglich mit der CoD Reihe nichts anfangen. Ein Kumpel von mir hatte bis dato alle Teile gespielt und versucht mich auch dafür zu erwärmen. Ich fand keinen Draht dazu, vermutlich wegen des 2. Weltkriegs Settings.
Dann kam CoD 4: Modern Warfare und ich hörte den Ruf des Auftrages.
CoD Modern Warfare hat mich durch seine Michael Bay Inszenierung gepackt. Die Grafik war unglaublich, der Spielfluss und die Schwierigkeit waren für mich angemessen, die Abschnitte waren abwechslungsreich und auch die Story hat mir sehr gefallen.

Ich konnte den 2. Teil kaum erwarten, ich wollte wissen wie es weiter ging. Ich wurde dann zu Weihnachten von meinem Schnuffel damit beschenkt. Natürlich sind an mir auch die ganzen Diskussionen über die Moskauer Flughafen Mission nicht vorbeigegangen. Ich war sogar kurz davor an dem besagten Punkt die Mission zu überspringen (was ich dann doch nicht tat). Bis heute weiß ich nicht was die Jungs von Infinity Ward geritten hat so eine Mission zu bauen. Wegen dem Umsatz konnte es eigentlich nicht sein. Das MW2 durch die Verkaufsrekorddecke gehen würde war schon im Vorfeld klar, auch ohne die ganze Negativpresse.

Die Verkaufsrekorde wurden durch MW3 nochmal gesteigert. Und wenn mich nicht alles täuscht auch die Herstellkosten. MW3 war das teuerste Videospiel bis dahin. Auch in diesem Teil gab es wieder eine Aufregerszene. Sie war etwas subtiler, hat mich dadurch jedoch persönlich mehr berührt. Es war diese Hilflosigkeit und die Überraschung im Gegensatz zu Moskau wo man aktiv tätig war. MW3 war für mich der krönende Abschluß der Reihe mit einer sehr coolen Abschlussmission in einem entführten Flugzeug.

Ich bin froh, dass Infinity Ward einen Abschluss auf der 360 gemacht hat und mit der XBox One auch einen neuen Ableger der CoD Reihe im modernen Setting beginnt. Für mich wird Ghosts auch ein Launchtitel werden.

26 Games – „B“ – Batman Arkham Reihe (P.S. Bayonetta)

Dieser Eintrag ist Teil 2 von 27 der Serie 26 Games

26_games_vektor

Batman, der Dunkle Ritter, eine Comic Ikone und einer meiner Lieblingshelden. Ich habe viele Batman Spiele gesehen. Das Einzige, dass mir bis vor knapp einem Jahr im Gedächtnis geblieben ist, war das Amiga Spiel zum ersten Tim Burton Film, der Rest ist in der Versenkung verschwunden.
Ich mag Batman und lese viele seiner Comics, ich liebe die Filme egal ob Realverfilmung oder Zeichentrick (bis auf diesen total miesen „The Dark Knight Rises“ der nur noch durch „Batman & Robin“ getoppt wird). Deswegen habe ich mich nie für ein Spiel erwärmen können. Ich dachte ich könnte nur enttäuscht werden. Nach viel Hin und Her habe ich mir dann verspätet Batman Arkham Asylum gekauft. Ich weiß noch, wie ich damals an der Kasse im Saturn gefragt worden bin, warum ich mir ein türkisches Spiel kaufe.

https://twitter.com/Kobaltauge/status/112534481084219392

„Bädmän Arkhem Assilüm“ war auch kurzzeitig mein XBox Live Motto. Ich entschuldige mich hier auch förmlich bei meinen türkischen Mitbewohner. Manche Witze müssen einfach raus.

Das war es. So muss ein Batman Spiel sein. Ich war von Arkam Asylum total begeistert und herausgefordert. Schöne Grafik, super Kämpfe, klasse Story und sehr nette Scarecrow Zwischensequenzen. Ich habe es in kürzester Zeit durchgespielt, denn Arkham City stand schon in den Regalen. Und das wurde auch sofort gekauft.
Größer, schöner, besser. Mir haben die Catwoman Sequenzen sehr gut gefallen und auch das Nightwing DLC habe ich mir sofort geholt. Jedoch muss ich sagen, dass mich Arkham Asylum mehr in seinen Bann gezogen hat. Das liegt wohl daran, dass Arkham City nur eine Evolution war.

Vorgestern ist Arkham Origins erschienen. Haben will! Jedoch auch hier stellt sich mir die Frage XBox 360 oder XBox One? Ein Monat warten ist nicht einfach.

P.S.: Ein Spiel das mir mit B noch einfällt ist Bayonetta. Wie die Jungs von Game One schon gesagt haben. Der digital wahr gewordene feuchte Geek Traum. Ich habe das Spiel nur etwas 2 Stunden gespielt. War begeistert, es ist jedoch zu wenig um hier viele Worte zu verlieren.

[via]

26 Games – „A“ – Assassin’s Creed

Dieser Eintrag ist Teil 1 von 27 der Serie 26 Games

26_games_vektor

Vor einer Weile bin ich auf einen Beitrag auf http://www.arrcade.de gestoßen. Ein Interessantes Projekt bei dem man auch einen Grund bekommt regelmäßig etwas zu veröffentlichen. Jeden Montag wir ein Buchstabe veröffentlicht. Man sucht sich ein Game aus, das mit dem Buchstaben beginnt und erzeugt etwas dazu. In meinem Fall natürlich ein Blog-Post.

Wir starten mit „A“ für Assassin’s Creed.

Diese Spielreihe hat mich begeistert.

Auch wenn der erste Teil in der Fachpressen als monoton gescholten wurde (ehrlich gesagt ist er das auch), hat er mich in seinen Bann gezogen. Die schönen Städte, die man von den Aussichtspunkten betrachten kann. Die Nebenmissionen, die kurzweilig sind und Spaß gemacht haben. Die Kämpfe, die nicht zu anspruchslos waren. Und natürlich die monotonen Hauptmissionen. Klar, dass ein Metal Gear Solid und ein Splinter Cell die besseren Schleichspiele sind, ein Hitman besser zwischen „ich erledige eine Mission schleichend“ und „ich metzle alles nieder“ entscheiden lässt, ein GTA größere „Spielflächen“ hat, jedoch hat mich keines der genannten Spiele so gefesselt.

Dann kam Teil 2. Das habe ich mir am Erscheinungstag gekauft (was bei mir nicht sehr oft passiert). Italien! Bessere Grafik! Mehr Abwechslung! Leonardo da Vinci! Venedig! Klasse Story! Mehr Waffen! Dieser Teil macht alles besser was im ersten Teil bemängelt wurde. Er gilt als der beste Teil der Reihe. Es gibt nichts mehr hinzufügen.

Obwohl? Doch es gibt noch etwas. Assassin’s Creed 2 – Brotherhood. Eine Evolution des 2 Teils mit Schauplatz Rom. Alles noch ein Ticken besser. Sehr nette Leonardo da Vinci Missionen mit seinen Kriegsmaschinen. Rom ist atemberaubend schön und riesen groß. Und die Story rund um die Borgias (übrigens eine sehr coole TV Serie, nur zu empfehlen) ist genial. Das offene Ende der Story von Desmond hat mich sofort für den 3 Teil angefixt. Ich finde diesen Teil den besten der Reihe (natürlich nur die Teile eingeschlossen, die ich gespielt habe).

Doch es kam kein 3. Teil sondern noch ein Ableger. Revelations. Der Teil, der die Geschichte zwischen Ezio und Altair zusammen führen soll. Ich habe die Disk eingelegt. War begeistert von dem Anfang und den ersten Schritten in Konstantinopel bis ich zu diesen Tower Defense Minispiel gelangte. SO EIN DRECK! Das Spiel landete im Schrank. Monate später wollte ich dem Teil nochmal eine Chance geben. Wieder der fesselnde Anfang, wieder Tower Defense und wieder legte ich die DVD in den Schrank wo sie bis heute ruht.

Teil 3 habe ich nie gespielt. Ich will den Dritten auch nicht anfangen, wenn ich die Geschichte noch nicht weiter erlebt habe. Vermutlich werde ich demnächst die Revelation DVD wieder einwerfen und mich durch die Tower Defense Sequenzen durchquälen. Und somit werden Teil 3 und Teil 4 Black Flag dann wohl meine ersten Spiele auf der XBox One werden (wenn Teil 3 überhaupt auf dieser erscheinen wird).

 

XBox One

Gestern wurde die neue XBox vorgestellt und ich habe das Event in XBox Live verfolgt. Eine gelungene Veranstaltung mit mehr Informationen als z.B. im Playstation 4 Event.

Hauptsächlich bin ich froh, daß die Microsofties die Box nicht „XBox 720“ genannt haben. Dieser Name ging mir schon seit der ersten Sekunde gegen den Strich. So ein Unsinn.
Das Design finde ich gelungen auch wenn viele frotzeln es sei von den alten Sony Videorekordern geklaut.

XBox One

Interessante Spezifikationen, wobei mich die 8GB RAM wundern. Die Konsole soll doch ein paar Jährchen halten, warum wurden nicht 16GB RAM geplant? Das ist doch zu Zeit gängig.

Die angepriesenen Softwarefunktionen sind sehr auf den Amerikanischen Markt angepasst. Ich bin mal gespannt wie die XBox One hier in good old Germany und mit deutscher Sprache funktioniert.

Im Großen und Ganzen alles sehr nett und ich werde sie mir auch sicherlich kaufen. Jedoch hat sich das berühmte „HABEN WILL!“ Gefühl bei mir nicht eingestellt. Ich warte die E3 ab und was in der nächsten Zeit noch so über die XBox One veröffentlicht wird.

[via]