TGiF! – Mirror’s Edge Parkour

Wie kann man schöner die Woche ausklingen lassen als mit einer leichten Hintergrund Musik und der kompletten Freiheit. Diese Elemente werden sehr schön im Spiel Mirror’s Edge kombiniert. Der Nachfolger Mirror’s Edge Catalyst steht ja immer noch auf meiner ToZock Liste.
Und wer nichts mit Games anfangen kann, für den habe ich das folgenden Parkour Video vom YouTube Kanal Ampisound das den Geist von Spiel super einfängt. Und der Läufer ist auch der Hammer.

Viel Spaß und ein schönes Wochenende.

[via]

TGiF! – POGO POGO!

OK! Wer ist darauf reingefallen und hat an den Tanz gedacht?
Mir geht es um die Pogo Sticks. Ein Stab mit einer Feder auf dem man stehen und springen kann. Und wie bei vielem anderen Kinderspielzeug, gibt es immer Menschen die Außergewöhnliches damit anstellen.

Viel Spaß!

[via]

#Gamephilephoto – Höhe

Dieser Eintrag ist Teil 24 von 43 der Serie #gamephilephoto

Quelle: redmaker.net

#Gamephilephoto ist ein Blogprojekt von Redmarker.net. Zu einem festgelegten Begriff soll ein Bild im Bezug zu unserer Gamer Leidenschaft ausgesucht und beschrieben werden.

Den Begriff für diese Woche „Höhe“ könnte ich leicht mit Assassin’s Creed bearbeiten. Ich kann mich noch genau an das erste Mal mit Altair erinnern auf einem Turm zu stehen und den Rundumblick durchzuführen. Ein tolles Gefühl.
Es gibt viele Games, die mit Höhe spielen. In machen ist sie ja auch Spielelement oder Ziel. Und sei es nur wie bei Donkey Kong, dass man in die Höhe klettern muss um die Herzensdame zu retten.
Das erste Mal, bei dem mich Höhe jedoch beeindruckt hat war bei Mirror’s Edge. Diese stylische Spiel, auf dessen Fortsetzung die ganze Gemeinschaft wartet, kann ich nur jedem von euch ans Herz legen. Und da es so „alt“ ist, kann man es auch supergünstig überall bekommen.
In der Ego-Perspektive rennt man, oder besser gesagt Frau, über die Dächer einer konformistisch-dystopische (ich musste diese abgefahrene Beschreibung aus der Wikipedia kopieren) Stadt in aller feinster Parcours Manier. Und keine Minute nach dem Start (Trainingsmission ausgenommen) rutscht man schon an einem Kabel über eine Häuserschlucht in sehr großer Höhe. Und genau das ist mein #Gamephilephoto.

gpp_mirrors_edge

Pfeil und Bogen

Neulich bin ich auf dieses Video gestoßen. Und beim Verfassen dieses Beitrages fällt mir auf, dass ich noch nie über meine Lieblingswaffe geschrieben habe. Den Pfeil und Bogen. Schon seit meine Kindheit mit „Robin Hood“ und „Der grüne Pfeil“ bin ich fasziniert davon. Packt einen Bogen in die Handlung und es fesselt mich. Jahrelang habe ich als Waldläufer (Bogenschütze) Guild Wars gespielt. Aktuell genieße ich Arrow, die neue Serie die auf dem Comic „Der grüne Pfeil“ basiert (sehr empfehlenswert). Leider bin ich nicht sehr oft in das Vergnügen gekommen selbst mit dem Bogen zu schießen.
Ich schweife ab. Kommen wir zu dem Video, dass Ihr euch erst mal anschauen müsst (oder wie ich schon dutzende Male).

Und? Seit ihr aus dem Stauen nicht mehr herausgekommen? Ich auch nicht. Wie schon erwähnt habe ich das Video deswegen mehrfach gesehen. Mich selbst hat eine Sache stutzig gemacht. Als Lars Andersen den Pfeil im Flug auffängt und zurück feuert (Minute 3:05). Dieser Trick wurde von den Mythbuster untersucht und es hat sich herausgestellt, dass es nur unter vorgegeben Bedingungen und da auch nicht immer klappt. Dadurch wurde für mich, auch wenn ich immer noch fasziniert bin, das ganze Video unglaubwürdig. Kurze Recherche und ich bin bei GeekDad auf diesen sehr lesenswerten Artikel gestoßen.
Ich denke, dass Lars ein außergewöhnlicher Bogenschütze ist, der mit seine Technik sehr sehr schnell Pfeile Richtung Ziel bringen kann. Trotzdem bezweifle ich stark seine Genauigkeit. Pfeile im Flug spalten leigt für mich im Bereich des Unmöglichen. Treffen und Ablenken ist schon unglaublich. Ebenso das Treffen eines Trinkdosenverschluss im Flug. Was die Behauptungen über den Köcher, das Halten der Pfeile in den Händen und das Auflegen des Pfeils auf der rechten Seite des Bogens betreffen, will ich mich weniger äußern. Dafür habe ich zu wenige praktische Erfahrungen. Die Argumente klingen für mich eher plausibel. Wobei 5 Pfeile in der Hand halten ist eine Sache. Wenn man jedoch mit 30 Pfeilen unterwegs sein will, kommt man an einer Konstruktion wie ein Köcher nicht vorbei. Egal ob auf dem Rücken oder am Gürtel.
Eine Sache würde ich noch aus dem Geek Dad Artikel klauen. Die ganze Aufmachung des Videos erinnert sehr stark an ein Shopping Sender Verkaufs Clip. Und Lars ist nicht gerade ein Mensch mit perfekter Körperbeherrschung. Seine Waldläufe, die Posen beim Schießen, der Ballwurf, die Sprünge und die Parkoureinlagen würden genauso aussehen wie wenn ich sie machen würde. Nach jahrelangem Training sollte mehr „Eleganz“ enthalten sein. Das Ganze hat echt etwas vom Star Wars Kid.

Was meint ihr dazu? Gern könnt Ihr eure Kommentare hinterlassen und mit mir darüber diskutieren.

[via][via]

TGiF! – Durch die Luft

Wer hat denn nicht schon mal geträumt zu fliegen? Leider ist das für uns Menschen nicht so einfach möglich. Wenn man sich jedoch Parkourläufer anschaut sind Sie nicht weit davon entfernt. Ich habe zwei Parkour Videos für euch. Das Erste hat Assasin’s Creed Unity als Thema.
Das Zweite ist nur ein Sprung von Stuntman Ethan Swanson, aber was für ein Sprung! Das kommt dem Fliegen schon sehr nahe!

[via] [via]