Evolution der Echtzeit-Gamegrafik

Ich habe mir das Video extra für einen Sonntag aufgehoben. Denn auch wenn es beeindruckend ist, wie sich die Echtzeit-Gamegrafik im Lauf der Zeit verändert hat, steht das Video mit seinen 2:13 Stunden Laufzeit dem Film Titanic nichts nach.

OK. Ich habe es auch noch nicht komplett, geschweige denn am Stück gesehen. Trotzdem will ich es euch nicht vorenthalten.

#Gamephilephoto – Trash

Dieser Eintrag ist Teil 25 von 43 der Serie #gamephilephoto

Quelle: redmaker.net

#Gamephilephoto ist ein Blogprojekt von Redmarker.net. Zu einem festgelegten Begriff soll ein Bild im Bezug zu unserer Gamer Leidenschaft ausgesucht und beschrieben werden.

So kann einem das Gedächtnis einen Strich durch die Rechnung machen. Ich hätte schwören können, dass ich zu meiner Atari 2600 Zeit E.T. besessen habe. DAS Trash Spiel. Es war so schlecht, dass man es in der Wüste vergraben und letztes Jahr erst wieder gefunden hat. Also zurück in meine Vergangenheit, zurück in meine Bathöhle. Schränke auf und da war sie meine alte Atari 2600 Konsole. Und auch das alte Pong Spiel habe ich wieder gefunden. Jedoch war meine Verwunderung groß, dass E.T. nicht dabei war. Auch Frogger und Space Invader waren nicht dabei. WTF! Wie konnte ich mich nur so täuschen. Eine kurze Recherche in Internet ergab. Frogger und Space Invader gab es nie für die 2600. Das Spiel, dass ich besitze und wie Space Invader ist heißt Phönix. Und E.T. muss ich wohl bei einem Bekannten gespielt haben.

Das Blöde an der Sache ist, dass ich jetzt kein Artikel und auch kein #Gamephilephoto habe. Oder doch?
Was für mache Menschen Trash ist, ist für mich und uns Geeks Gold!

2015-02-28 17.55.18

#Gamephilephoto – Technik

Dieser Eintrag ist Teil 20 von 43 der Serie #gamephilephoto

Quelle: redmaker.net

#Gamephilephoto ist ein Blogprojekt von Redmarker.net. Zu einem festgelegten Begriff soll ein Bild aus einem Spiel ausgesucht und beschrieben werden.

Technik! Da schlägt doch mein Geekherz höher. Es war schließlich die Technik, die mich zu dem gemacht hat, was ich gerade bin. Ich bin und denke technisch, alles andere, ich nenne es mal künstlerisch, ist gar nicht so mein Ding. Ich kann nicht kochen, malen oder beherrsche viele Sprachen. Ich bin ja froh deutsch verständlich sprechen und schreiben zu können (und sogar das fällt mir nicht locker von der Hand).
So traf ich als Gamer natürlich irgendwann auf den Minecraft Hype. Und? Es hat mich nicht gerissen. Ich bin fasziniert was Menschen in diesem „Spiel“ erschaffen, mir fehlt einfach die künstlerische Ader. Und wie mich gibt es sicherlich hunderte andere Menschen. Manche holten sich ihre Befriedigung bei Kerbal Space Programm, mir was das irgendwie zu wenig.
Doch dann traf ich auf Space Engineers, das habe ich ja schon hier verbloggt. Ich finde das Spiel so klasse und wäre immer noch für ein Multiplay oder ein gemeinsames Let’s Play zu haben.
Mein #Gamephilephoto diesmal ist ein Blick auf meinen Asteroiden und den größten Teil meiner gekaperten Raumschiffe.

SpaceEngineers_2015-01-24-20-00-55-474_FinalScreen

Gamescom 2014 – Die Spiele

Auf die Gamescom geht man ja hauptsächlich wegen der Spiele. Im Vorfeld wurde mir gesagt, dass es schwer sein würde viel Spiele anzutesten und es war auch so. Ich konnte trotzdem ein paar mitnehmen und schreibe ein paar Worte dazu.

Evolve
Am Nvidia Stand war weniger los und so konnte ich nach kurzer Wartezeit und einem Werbefilm von Nvidia Evolve anzocken. Ich durfte den Trapper spielen. Mit dem Begleittier kam ich mir auch gleich wie in Guild Wars zu meinen besten Waldläufer Zeiten vor. Das Spiel macht Spaß. Jedoch braucht man Erfahrung mit seiner Figur und das Team sollte sich absprechen. Unser Medic hat getankt und der Tank hat mich aus einer Fleischfressenden Pflanze gerettet. Wenn jedoch jeder seine Aufgaben erledigt kann ich mit gut vorstellen ewige Bosskämpfe durchzuführen.

Nvidia Shield Tablet
Am Ausgang hatte ich dann noch die Möglichkeit an einem Shield Tablet ein Autorennspiel a la Need for Speed The Run anzutesten. Ich war ehrlich gesagt enttäuscht. So wie das Ding gehypt wurde hatte ich einfach mehr erwartet. Die Grafik sah aus wie ein Android Spiel das auf den 40″ hochgezerrt wurde. Die Steuerung war bescheiden und dann ist auch noch die Zusatzinformationen-App auf dem Tablet abgeschmiert und ich sah den Android Launcher.

Assassin’s Creed Unity
Konnte ich leider nicht spielen sondern habe „nur“ beim Spielen eines Level zugesehen. Sehr schön. Die Parkourelement sind grafisch aufgehübscht worden und sahen sehr flüssig aus. Die Kämpfe wurden verbessert und neue Moves eingebaut. Die Mission ist nicht mehr linear und beinhaltet mehrere Zwischenziele. Die Grafik ist wunderschön und Paris sieht sehr gut aus. Die Fernsicht ist immens, ich habe keinen Horizont gesehen.
Leider gab es auch nicht so schöne Dinge. Clipping Fehler en masse. Schwerter die beim Töten nicht durch die Kehle gehen sondern am Gegner vorbei. Auch beim Klettern gab es „komische“ Verschiebungen und Seitwärtsbewegungen. Und die KI der Gegner als KI zu bezeichnen ist verboten das war eher künstliche Dummheit.
Jedoch haben Sie ja noch Zeit das Alles bis zum Release zu verbessern. Ich werde es sicherlich kaufen.

Assassin’s Creed Rouge
What! Wo habe ich denn die letzten Monate gelebt? Vermutlich nicht auf diesen Planeten. Denn ich habe von Rouge erst erfahren als ich vor dem riesigen Stand stand und das „150 Minuten Wartezeit“ Schild fotografiert habe. Ich habe weder etwas davon gesehen noch gespielt. Es soll die Verbindungsgeschichte im Black Flag Setting zwischen Black Flag und Unity sein und es wird auch noch dieses Jahr released.

Sunset Overdrive
Was für ein abgedrehtes Spiel. Knallbunt, viele Explosionen, schnell und chaotisch. Ich war ein wenig überfordert mit der Steuerung in Sachen Nachladen, Grinden, Waffenwechseln und Granatenwerfen. Trotzdem hatte ich meinen Spaß. Ich habe eine Conquest Map gespielt in der wir unsere Basis vor Monsterwellen schützen mussten. Und wenn man ein Team ist, dann fetzt das sicherlich.

Borderlands Pre-Sequel
Dank der VIP Einladung von Eyjay (Twitter und YouTube) konnte ich das Spiel eine halbe Stunde in einem klimatisiertem Raum genießen. Ich habe mich sofort zurecht gefunden, denn die Steuerung ist Halo ähnlich. Die Map war auf dem Mond und man konnte per Sprung ewig durch die Luft springen und die Gegner von oben killen. Death from above! Auch hier sollte man im Team zusammenspielen. Ich war nur mit einem Gameshost unterwegs, das hat dem Spielspaß jedoch kein Abriss getan. Ich habe bis dahin noch kein Borderlands Teil gespielt. Das Pre-Sequel wird auf meiner ToZock-Liste landen.

Batman: Arkham Knight
Das Spiel wird der Hammer! Auch hier konnte ich nicht spielen und habe nur ein Videofilm einer Mission gesehen. Die Grafik! Die Effekte! Die neuen Bewegungsabläufe und Kampfabläufe! Das Batmobil voll spielbar! Ich konnte keine Schwächen erkennen. Natürlich war es ein Film, nicht wie bei Assassin’s Creed ein Live Spiel, also kann sicherlich sehr viel in der Nacharbeit gefixt worden sein. Jedoch ist das Spiel, dass erst 2015 erscheinen wird, ein Augenschmaus.

Indi Spiele
Natürlich hat mich auch die Indi Szene angezogen. Leider konnte ich wegen dem Andrang nichts spielen. Zwei Spiele sind mir jedoch in Erinnerung geblieben die ich sehr spaßig fand.
Speedrunners
Simple Grafik. 4 Charaktere und dadurch 4 Spieler mit verschiedenen Fähigkeiten und Power Ups die durch einen Parkour rennen. Der Langsamste „fällt“ aus dem Bildschrimrand und stirbt bis nur noch Einer übrig beliebt.
Guns, Gore & Cannoli
Das hat den Italiener in mit angesprochen. Ein Sidescroller mit cooler Grafik bei dem man einen Mafioso schießend und Molotovcocktail werfend durch Zombies und andere Mafiosis steuert.

Leider konnte und wollte ich wegen der ewigen Wartezeiten Call of Duty Advanced Warfare, Bayonetta 2 und Battlefield 5 Hardline nicht anspielen.

Space Engineers

Der diesjährige Steam Summer Sale war für mich eher lau. Ich habe mir nur ein Spiel gekauft weil mich der Titel irgendwie angemacht hat. Space Engineers. Ich liebe den Weltraum und Sachen zusammenbauen liegt auch in meiner Natur.
Ich habe mich schon an Minecraft versucht und bin nicht so in den Bann gezogen worden. Dann bin ich vor einer Weile auf Kerbal Space Programm gestoßen. Das war dann schon mehr mein Thema. Es hat mich jedoch nicht so gepackt, dass ich mir die Vollversion gekauft habe. Deswegen wurde es in meine Steam Wunschliste gepackt und auf den Summer Sale gehofft. Und dann kam Space Engineers. Während es reduziert war, habe ich mir ein paar Let’s Play angeschaut. Und da war es mir klar, ich brauche es.
Vor knapp einer Woche habe ich es angefangen zu spielen. Natürlich im Survival Modus. Der Anfang war schwer. Und wie nicht anders zu erwarten habe ich, im Gegensatz zu xdqmhose, eine bescheidene Map bekommen. Mir lag zwar genug Uran, um meine Energieversorgung sicherzustellen, zu Füßen, jedoch fehlt es an allem Anderem. Und so beendete ich das Spiel mit ein wenig Verdruss.
Heute habe ich mich dann nochmal drangesetzt. Und ohne es zu merken war meine erste Session 5 Stunden lang. Ich war überrascht. Ich konnte jedoch einiges Erreichen. Wegen dem Ressourcenmangel habe ich mich entschieden die verlassenen und herumfliegenden Raumschiffe zu kapern. Es waren zwei bis ich endlich mein erstes Minenschiff bauen konnte und damit meinen Jungfernflug bestritt.
Das dritte erbeutet Raumschiff war so groß, dass ich die Physik (Masse, Trägheit, Beschleunigung und natürlich die Dimensionen des Schiffs) unterschätzt habe. Ich bin damit in meine Plattform gerauscht und habe auch noch eines der anderen Schiffe stark beschädigt.
Also 4. Raumschiff kapern um genug Material zu haben um das Beschädigte wieder zu reparieren. Das ist wichtig, denn dieser „Commercial Freighter“ ist ein sehr brauchbares Modell. Das ging leider auch schief, denn Raumschiff 4 war zu stark beschädigt um es als Rettungsschiff einzusetzen. Ja, die Beschädigung habe ich verursacht. Um an die Pilotenkonsole zu kommen musste ich einen Block entfernen. Dies war jedoch das Verbindungsteil zur rechten Antriebssektion. Und so flog der halbe Hauptantrieb davon.
Raumschiff 5 war wieder ein „Commercial Freighter“ und ich konnte es sichern und endlich ein Schleifgerät daran anbauen. Jetzt habe ich ein Raumschiff mit dem ich andere Schiffe abwracken kann.
Ich bin jetzt zu einem Schrotthändler im Raum aufgestiegen.

Es ist unglaublich wie fesselnd das alles ist. Und ich habe noch so viel vor. Ich würde gern die Serenity bauen. Dafür brauche ich jedoch einen Hangar. Und dafür brauche ich noch viel mehr Ressourcen.

Wenn jemand Lust hat, dann kann er/sie gern mit mir spielen. Ich den Let’s Plays kommt der Multiplayer sehr witzig rüber.

Sobald ich etwas mehr erreicht habe, werde ich hier berichten. Und ein paar Let’s Play Videos aufzunehmen juckt mir auch in den Fingern. Mal sehen ob ich neue Gefilde aufbreche.

Battlefield 3 für umme für den PC

Gestern habe ich schon einen Post mit einem kostenlosen Spiel rausgehauen. Da das Spiel nur für die XBox 360 ist, muss ich auch etwas für meine PC Spieler Leser tun.
Hop auf die Origin Aktionsseite https://www.origin.com/de-de/store/free-games/on-the-house und sich eine Kopie von Battlefield 3 ergattern.

Quelle: Origin.com

Quelle: Origin.com

Dafür müsst ihr jedoch ein Origin Konto anlegen. Aber was macht man nicht als Neckarpreusse aka. Schwabe um 19.99 EUR zu sparen. Und es gibt ja noch Plants vs. Zombies obendrauf wenn man Tower Defense Spiele mag.

Quelle: Origin.com

Quelle: Origin.com

Dark Souls für umme für die XBox 360

Neuer Monat neues Glück. Es gibt viele Menschen die benutzen einen Monatswechsel um neue Dinge in Angriff zu nehmen.
Der Staat benutzen Monatswechsel für neue Gesetze und Steuern und die Freunde von Microsoft hauen jeden Monat für XBox Gold Mitglieder ein Spiel raus.
Diesen Monat ist Dark Souls an der Reihe.
Ich denke Microsoft macht dies um den Umsatz an Controllern anzukurbeln. Dark Souls zählt zu den schwierigsten Spielen auf dem Markt und wenn man das Sterben nicht verkraften kann, dann wird die Wut gern an den Controllern mit einem Freiflug gegen die Wand quittiert.
Was mich betrifft, ich mag solche Herausforderungen, auch wenn man mich dabei immer lautstark fluchen hört.

Quelle: XBox.com

Quelle: XBox.com

Haut rein und viel Spaß!

[via]

Halo 5: Guardians

Vor fast genau einem Jahre habe ich über den Launch der XBox One geschrieben. Ich kann mich noch an den Livestream erinnern und war hin und weg von der Halo Ankündigung. Ich orakelte, das Halo ein Pflichttitel ist um die Verkaufszahlen anzukurbeln. Und ich wartet auf eine XBox One Halo Edition.
Dann im Dezember habe ich im Zuge der 26 Game Serie über Halo geschrieben. Ein halbes Jahr später und keine neuen Infos zu Halo. Auch da schrieb ich von der XBox One Halo Edition.
Und jetzt, nochmal ein halbes Jahr später kommen endlich neue Informationen, die mich nur teilweise vom Hocker hauen. Jedoch vorab:
JEAH! Halo 5: Guardians kommt und auch die angeteaserte TV-Serie von Steven Spielberg kommt.

Quelle: Halo Waypoint

Quelle: Halo Waypoint

Das alles jedoch erst 2015, das Spiel sogar erst im Herbst 2015. In der Zwischenzeit habe ich nicht auf die XBox One Halo Edition gewartet.

[via]

26 Games – „Z“ – Z

Dieser Eintrag ist Teil 27 von 27 der Serie 26 Games

26_games_vektor

Wieder geht eine Woche zu neige und wieder kommt ein Beitrag für die 26 Games von Arrcade.de.

Und diesmal ist es ein besonderer Beitrag. Nicht nur, dass mein Spiel dem Buchstaben entspricht und damit das „X“ mit „XIII“ bei der Mindestanzahl der Buchstaben schlägt. Es ist auch der letzte offizielle Beitrag der Reihe von arrcade.de. Mal sehen ob sich dafür Marvin wieder blicken lässt.

Kommen wir zum Spiel. Z
Ich bin kein großer Strategiespieler. Eigentlich bin ich gar kein Strategiespieler. Ich hasse seit einem Urlaub das Brettspiel Risiko. Ich mag Command & Conquer nicht, da ich von Kumpels bei LAN Partys immer abgezogen wurde. Und in der heutigen Zeit nerven mich Tower Defense Spiele immens. Diese Spielart hat mich bei Assassin’s Creed 2 Revelations soooo aufgeregt wie ihr auch im ersten Beitrag der Serie lesen könnt. Oh ich schließe den Kreis, Alpha zu Omega. 🙂
Jedoch gab es vor meiner Abneigung zwei Strategiespiele, die ich gespielt habe. Warcraft 2 und Z.

Z ist so ein cooles Spiel. Ich fand es sau schwer, auch mein Command & Conquer begeisterter Bekannter bestätigte mir das. Jedoch hatte ich einen Klassenkamaraden, der meinte es sei sehr einfach.
Das spornte mich an, mich auch durch das Spiel zu beißen. Ich habe nur die erste Hälfte geschafft und gespielt. Und das hat dann auch zu meiner Abneigung beigetragen.
Doch was fand ich denn so toll an diesem Spiel? Die Spielegrafik ist es nicht, denn die ist nicht besonders gut außer die Explosionen und Sterbeanimationen. Und auch das Gameplay war nicht berauschen, denn es war sack schwer. Es waren die Video-Zwischensequenzen.

Schaut euch nur mal das Intro an.

Die Geschichte handelt vom Krieg zwischen den roten und den blauen Robotern im Sektor Z. Ihr folgt den zwei Nachschubroboter von Level zu Level per Zwischensequenz die im gleichen Stil und Humor ablaufen wie das Intro.
In den Leveln geht es darum Roboter und Panzer zu bauen, Sektoren zu erobern, damit Ihr mehr bauen könnt, und am Ende die Basis der Blauen einzunehmen und zu zerstören. Während des Spiels kommentiert ein Roboter alle Aktionen. Und obwohl sich das sehr nervig anhört ist es irgendwie spaßig.
Und das war es auch schon. Ist halt ein Strategie Spiel.

Wenn Ihr euch selbst ein Bild machen wollt könnt Ihr euch folgendes Let’s Play anschauen.

Oder Ihr macht es wie ich und spult immer bis zu den Zwischensequenzen vor.

26 Games – „X“ – XIII

Dieser Eintrag ist Teil 26 von 27 der Serie 26 Games

26_games_vektor

Wieder geht eine Woche zu neige und wieder kommt ein Beitrag für die 26 Games von Arrcade.de.

Es geht in den vorletzen Artikel der Serie jedoch nicht zum vorletzten Buchstaben sondern zur römischen Zahl 13.

Zu XIII gibt es eine Miniserie (2 Teile mit Stephen Dorff und Val Kilmer die klasse ist), eine ausgewachsene Serie (2 Staffeln, 26 Folgen mit Stuart Townsend von denen in nur die ersten 2 Teile gesehen habe), eine Comicserie (20 Teile die ich immer lesen wollte und nie habe) und natürlich das Computerspiel um das sich dieser Artikel dreht.

Ende 2003 erschien dieser Ego Shooter im Cel Shading Look mit den Stimmen von David Duchovny (Akte X und Califonication) und Adam West (nananananananana BATMAN!!). Ich habe damals nichts über das Spiel oder die Story gewusst. Meine Kumpels und ich waren auf der Suche nach neuem Futter für unsere XBox, da bin ich Anfang 2004 in einem Krabbeltisch auf das Spiel gestoßen. 9.99 EUR pro Stück. Ich habe gleich 3 Stück mitgenommen und verteilt. Dachte wir können uns mit dem Multiplayer die Zeit vertreiben und sind jedoch nie dazu gekommen. Keine Ahnung warum. Deswegen habe ich nur den Solo Part gespielt.
Ich war von der Story begeistert und ich werde sie deswegen auch nicht spoilern. Es geht um den Präsidenten Mord, Gedächnisverlust und Verschwörungen natürlich auf höchster Ebene. Sie hat sehr viele Wendungen und ist verzwackt und es lohnt sich sie sich anzutun. Vorzugsweise natürlich durch das Spiel.
Der Cel Shading Look ist eine Augenweide und wurde auch sehr gefeiert. Jedoch gab es auch genug Stimmen, die sagten, daß ohne diese Effekte das Spiel mies ist. Es ist nicht nur die Grafik, sondern auch die Comic Effekte die sich durch das Spiel ziehen. Manchmal tauchen Panels am Bildschirmrand auf die eine entfernte Szene mit einem Gegner anzeigen. Oder ein Headshot wird mit 3 Standbild Panels am oberen Rand des Bildschirms gefeiert. Auch gibt es „Bam“, „Blam“ und „Peng“ Schriftzüge und XIIIs Fähigkeit die Schritte der Gegner durch Wände und Türen zu sehen „Tap Tap Tap“. Da schlägt einem Comicfan das Herz höher.
Neben den Baller Abschnitten mit Pistolen, Maschinengewehr, Snipergewehr und Granatwerfer gibt es auch Schleich Abschnitte in denen man alles und jeden lautlos erledigen sollte. Als Waffen dafür gibt es Wurfmesser und eine Armbrust obendrauf. Auch können normale Gegenstände wie Flaschen und Stühle als Waffen verwendet werden. Und XIII hat noch mehr Gadgets, ein Dietrich zum Öffnen von Türen und einen Enterhaken um sich hoch- oder abzuseilen (nananananananana BATMAN!!).

Was soll ich noch mehr dazu sagen. Die PC Version von XIII gibt es schon für 4,99 EUR bei Amazon (Partner-Link), die XBox und PS2 sind etwas teurer. Ich kann nur eine klare Kaufempfehlung aussprechen wenn man auf Comics und Ego-Shooter steht und dabei eine gute Story nicht missen mag.