Costa Concordia

Ich verfolge seit kurzem den täglichen VLog von Casey Neistat. Bei durchstöbern seines Kanals bin ich auf diese Video gestoßen.

Er hat es durchgezogen was mir damals im Kopf rumgegangen ist. Hingehen, anschauen, Fotografieren, Filmen und auf sich wirken lassen.
Ich frage mich gerade wie viele andere Geeks den selben Gedanken hatten und genau wie ich nicht hingegangen sind. Für die ist diese Video.

Inzwischen ist die Concordia in Genua komplett auseinander genommen. Davor konnte sich der Fotograf Jonathan Danko Kielkowski an Bord schleichen und Bilder von dem Schiff machen. Unglaublich gespentisch und faszinierend. Auch klasse zu sehen an welcher Stelle die Wasserlinie war. Es gibt auf Vice eine sehr schöne Bilderstrecke und das Interview mit dem Fotographen.

[via]

Einparken

So eine Einparkhilfe ist doch was Feines. Leider geht einem das Gepiepse auch manchmal auf den Keks. Ich erinnere mich noch ans Ausparken auf dem Parkdeck der Gamescom. Wir war so eingekesselt, dass ich locker 7 mal hin und her rangieren musste. Die ganze Zeit natürlich begleitet von dem Gepiepse.
Ob der Kaptain diese Schiffes auf die Einparkhilfe gehört hat und ob es überhaupt eine Eionparkhilfe für Schiffe gibt, weiß ich nicht. Jedoch ist sein Einparken spektakulär. Vielleicht hat Francesco Schettino auf diesem Schrottplatz einen neuen Job gefunden.

[via]

Costa Concordia

Einer meiner schönsten Urlaube war eine Kreuzfahrt durch die Adria und das östliche Mittelmeer bis nach Istanbul. Bei der Abfahrt in Venedig, sind wir direkt am Markusplatz vorbeigefahren. Echt irre wenn sich so ein riesen Schiff durch die Stadt schiebt und das Sonnendeck höher als die umliegenden Häuser ist.
Auf dem ersten Bild sieht man die Dimensionen eines MSC Schiff, das genau so groß war wie unsere Costa Serena, vor dem Markusplatz.
IMG_2100

Blick auf den Markusplatz vom Sonnendeck der Serena.
IMG_2115

Die Costa Serena ist das Schwesterschiff der Costa Concordia über die ich eigentlich schreiben will. =)
Wenn man erst mal die Größe so eines Schiffes erlebt hat, wird das Unglück der Costa Concordia schwer fassbar. Noch unglaublicher ist die technische Hochleistung des Bergen diese weißen Riesen. Genau das ist am Montag dem 16.09. geschehen, um die 600 Tage nach dem Unglück.
Container wurden an der „oberen“ Seite des Schiffs angebracht. Dann wurde es mit Stahlkabeln und Hydraulik vom Felsen, um sie aufzurichten und auf eine Unterwasserplattform abzusetzen, gezogen.
Jetzt werden auch an der anderen Seite Container angebracht. Diese werden dann mit Luft gefüllt und dienen als „Schwimmring“ für das havarierte Schiff. So wird sie dann im Frühjahr 2014 zum Schrottplatz gezogen und demontiert.

Ich wollte das Spektakel live per Webcam beobachten, konnte aber nicht den ganzen Tag den Browser im Geschäft offen halten.
Aber dank der BBC gibt dieses schicke Timelaps Video

http://www.youtube.com/watch?v=_91A9FzxQ78

Sehr lesenswert und mit fantastischen Bildern ist auch der Artikel auf Spiegel Online.

[Update 26.03.2016]
Der BBC Link hat sich wohl geändert. Den Timelapse Film findet ihr jetzt in diesem Beitrag.

[via] [via]