#52Games – Verrat

Dieser Eintrag ist Teil 24 von 28 der Serie 52 Games

Quelle: Zockworkorange.com

Verrat in Spielen gibt es viele. Entweder sind es kleine Kniffe um die Story voranzutreiben oder die Handlung basiert darauf.
Interessant sind die Kniffe, wenn es darum geht die Handlung weiterzutreiben. Dazu habe ich zwei Besipiele.

Achtung, ich spoilere hier Stories. Ich erwähne immer am Anfang den Titel, also bitte überspringen wenn man es noch zocken oder ein Let’s Play anschauen will.

Enslaved – Odyssey to the West
Da verspricht Trip Monkey nach getaner Arbeit das Stirnband zu entfernen. Sie macht es dann doch nicht.

Halo: Kampf um die Zukunft
Auch hier das Versprechen des Guilty Spark mit Hilfe des Master Chiefs die Flood zu vernichten. Dass das jedoch mit der Auslöschung der Menschheit zusammenhängt, verrät er erst später in der Geschichte. Immer wieder gern nachzusehen in meinem Let’s Play.

Ob das jetzt Verrat ist oder nicht, sei mal dahingestellt. Es ist ein Erzähltrick. Eindeutig wird es bei den zwei (drei) nächsten Spielen, die mir zum Thema Verrat einfallen.

Star Wars: The Force Unleashed I und II
Beide Teile drehen sich nur um Verrat. Die dunkle Seite der Macht ist halt sehr labil. Darth Vader verrät den Imperator, seinen Schüler Starkiller, der wiederum verrät seinen Meister Darth Vader und je nach Auswahl am Ende auch die Rebellen. Und Teil 2 ist da auch nicht viel zurückhaltender mit den Verraten (was ist eigentlich die Mehrzahl von Verrat?). Da beide zu meinen Lieblingsspielen gehören habe ich schon hier geschrieben. http://kobaltauge.de/2014/03/26-games-s-star-wars-the-force-unleashed/

Call of Duty: Advanced Warfare
Für mich eines der besten Spiele in den letzten 3 Jahren. Zumindest habe ich das so in einem Artikel zu dieser Serie geschrieben. =)
Auch wenn die Story nicht gerade Oskar-verdächtig ist, fand ich sie trotzdem klasse. Wenn man das Gefühl bekommt, dass ein falsches Spiel gespielt wird, wird man auch prompt damit konfrontiert. Es gibt kein ewig langes drumherumgelabere das nur nervt, weil es dann zu offensichtlich wird. Und diese Verratsszene ist mit Kevin Spacey super umgesetzt.


52 Games ist ein Blogprojekt der Seite Zockwork Orange. Jede Woche wird ein Thema vorgegeben zu dem man sich ein passendes Game aussuchen soll. Wer mitmachen will findet die kann sich hier Informieren

#52Games – In aller Kürze

Dieser Eintrag ist Teil 16 von 28 der Serie 52 Games

Quelle: Zockworkorange.com

Welches Spiel hat einen in aller Kürze fasziniert. Das ist die dieswöchige gestellte Frage. Und diese kann ich sehr leicht beantworten. Denn kein Call of Duty, Halo, Gears of War, sprich keine Shooter hat mich mehr als 10 Stunden in Beschlag genommen, wenn man nur die Solo-Kampagne betrachtet. Und wenn ich dieses Genre ausschließe, dann wird es schwer ein Spiel zu finden. Alle Actionadventures und sogar die Lego Spiele waren länger. Mirror’s Edge, Limbo und Portal könnten darunter fallen. Ich habe sie jedoch nie zu Ende gespielt und deswegen fallen sie raus.

Es gibt jedoch ein kleines kurzes Spiel, dass mich sehr begeistert hat. Monument Valley. Ein wunderschönes Puzzelspiel für Android und iOS. Wenn man schöne Optik und Rätsel mag, dann ist das eine Kaufempfehlung. Man sieht Gebäude vor sich die man komplett um 360° drehen kann. In diesen Gebilden gibt Schalter, Türen, verschiebare Blöcke usw.. Ziel ist es Ida, die Hauptfigur, von Ihrem Startpunkt zum Zielpunkt zu befördern in dem man ihr einen Weg freimacht, laufen tut die Dame dann selbst.
Die 10 Standardlevel sind gegen Ende kniffelig jedoch unter 10 Stunden spielbar. Die Optik ist wunderschön und kreativ. Schöne Gebäude, interessante Viecher, die sich einem in den Weg stellen, und eine Hintergrundmusik die zum Träumen anregt.

Das Spiel kostet nur 3 EUR (4€ für iOS) und wenn ihr auf Android die Amazon Underground App habt, dann gibt es das sogar kostenlos.

screenshot_20161002-114859

Monument Valley
Entwickler: ustwo games
Preis: 2,99 €+

Monument Valley
Entwickler: ustwo Games ltd
Preis: Kostenlos

Monument Valley
Entwickler: ustwo Games Ltd
Preis: 3,99 €+


52 Games ist ein Blogprojekt der Seite Zockwork Orange. Jede Woche wird ein Thema vorgegeben zu dem man sich ein passendes Game aussuchen soll. Wer mitmachen will findet die kann sich hier Informieren

#52Games – Let it snow

Dieser Eintrag ist Teil 14 von 28 der Serie 52 Games

Quelle: Zockworkorange.com

Let it snow, Let it snow, let ist snow.“ Das ist das Erste, dass mit beim dieswöchingen Thema von 52 Games einfällt. Der gute alte Franki und natürlich passend zu den Lebkuchen, Spekulatius und Domino Steine in den Supermärkten. Doch zurück zum Thema.

Mit ist nur ein Spiel mit Schnee eingefallen und ich habe mich echt gefragt, ob es noch andere gab. Ich bin mit 100%ig sicher, dass ich schon öfter auf Schnee in Spielen gestoßen bin. Auch der Screenshot von Moni im Ankündigungsbeitrag zeigt Ratonhnhaké:ton alias Connor Kenway von Assassin’s Creed 3 in einer schneebedeckten Landschaft.
Also scharf nachdenken und je länger man nachdenkt, desto mehr kommt zum Vorschein. In Call of Duty: Modern Warfare 2 gibt es Passagen in Schneelandschaften. Sogar eine Verfolgungsjadt auf dem Snowmobil. Und das kennen wir auch von Tomb Raider. Und da gibt es Schneelevel sowohl von den alten Teilen (eine nette Aufstellung der kältesten Plätze gibt es hier), wie auch sehr beeindruckend im Teil 1 und 2 vom Reboot. Und außerdem noch zig Rennspiel die auch durch Winterlandschaften fegen, wobei mir gerade keines prominent einfällt.

Doch wie schon erwähnt gibt es ein Spiel, dass mir sofort eingefallen ist. Ein Spiel das mir Schnee und Eis als Highlight ins Bewusstsein eingebrannt hat. Jedes Mal wird es mir kalt und ich bin gewillt eine Jacke anzuziehen. Die Lichteffekte, die Soundeffekte (auf wenn diese in Geschehen des Spiels untergehen) einfach wunderschön. Die Schlacht um Hoth in Star Wars Battlefront. Schon damals in der Beta war ich hin und weg. Und heute noch ist der Kampfläuferangriff auf Hoth mein liebster Spielmodus im ganzen Spiel. Wenn man Schnee und Eis virtuell erleben will, dann damit. Damt die Nicht-Besitzer des Spieles einen Eindruck bekommen können, habe ich diese Bildergalerie auf VG 24/7 gefunden. Einfach geniesen.

 


52 Games ist ein Blogprojekt der Seite Zockwork Orange. Jede Woche wird ein Thema vorgegeben zu dem man sich ein passendes Game aussuchen soll. Wer mitmachen will findet die kann sich hier Informieren

#52Games – Lieblingsspiele – 3 aus 3

Dieser Eintrag ist Teil 13 von 28 der Serie 52 Games

Quelle: Zockworkorange.com

Diese Woche steht bei 52 Games ein kleiner Jahresrückblick an. Meine 3 Lieblingsspiele aus den letzten 3 Jahren.

Das ist eine schwere Entscheidung. Besonders weil es mir schwer fällt, manche Spiele zeitlich einzugrenzen. Ich wurde von Facebook erst gestern auf diese Meldung aufmerksam gemacht worden und war erstaunt, dass es schon 5 Jahre her ist.

5jahrearkham

Und deswegen fallen schon mal Batman: Arkham Asylum und Batman: Arkham City aus dem geforderten Raster heraus. Die späteren Spiele finde ich gut, würde ich jedoch nicht als Lieblingsspiele bezeichnen. Das Gleiche gilt auch für die letzten Teile der Assassin’s Creed Reihe.

In letzter Zeit habe ich viele „ältere“ Spiele gespielt, die auch aus dem Raster fallen würden. Wobei…. es geht ja um meine Lieblingsspiele und nicht um das Erscheinungsdatum. Dann würde ich sagen:

Forza Horizon 2
Kein anderes Spiel habe ich in den letzten 3 Jahren so lange (von der investierten Zeit) gespielt. Kein Anderes so lange auf Twitch übertragen und viele Follower bekommen. Keine Anderes Spiel hat das Bedürfnis in mir geweckt alle Erfolge zu sammeln. Und für kein Anders habe ich so viele DLCs dazugekauft (Star Wars Battelfront ist kurz davor diesen Titel zu holen).
Ich würde deswegen sagen, dass ist auf jeden Fall mein Lieblingsspiel der letzten 3 Jahre.

Call of Duty: Advanced Warfare
Mein erstes Call of Duty auf der XBox One. Auch hier eine klasse Story mit guten Performance von Kevin Spacey. Popcornshooter auf hohem Niveau. Durch Titanfall angeheizt habe ich bewußt das erste Mal Call of Duty im Mehrspielermodus gezockt. Und fand mich als Rookie gar nicht mal so übel.

Gears of War
Auch wieder eine älterer Shooter der mich in den Bann gezogen hat. Ich habe Teil 1 und auch Teil 2 fleißig aufgenommen und veröffentlicht, bis ich erfuhr, dass sie auf dem Index stehen. Deswegen habe ich alle YouTube Videos gelöscht. Teil 1 ist in der Zwischenzeit vom Index genommen worden. Vielleicht veröffentliche ich die Videos wieder.

Das wäre meine 3 Lieblingsspiele. Eine besondere Erwähnung will ich jedoch noch machen.
Max Payne 3. Der Shooter hat so viel Spaß gemacht. Von der Geschichte über die Grafik, der Spielmechanik und dem Style. Das war auch ein Spiel, dass ich unbedingt auf YouTube verewigen wollte.
Tomb Raider. Der Reboot ist super gelungen und es hat mir eine Freude gemacht mit der „schönsten“ Lara aller Zeiten zu zocken. Rise of the Tomb Raider steht bei mir schon in den Startlöchern.
Halo. Dank der Master Chief Collection komme ich endlich in den Genuss Halo (den ersten Teil) zu spielen. Und man kann spüren, warum dieses Spiel der Startschuß dieser erfolgreichen, und einer meiner Lieblingsreihen, war.


52 Games ist ein Blogprojekt der Seite Zockwork Orange. Jede Woche wird ein Thema vorgegeben zu dem man sich ein passendes Game aussuchen soll. Wer mitmachen will findet die kann sich hier Informieren

#52Games – WTF?

Dieser Eintrag ist Teil 11 von 28 der Serie 52 Games

Quelle: Zockworkorange.com

WTF! WTF?
Einer meiner Lieblings Aussagen, wenn ich auf etwas unglaubliches Treffe. Und davon gibt es in meinem Geekleben genug. Sowohl in Spielen wie auch in Serien und Filmen.
Bei Spielen sind es so viele, ehrlich gesagt muss ich mich arg anstrengen hier welche zusammenzutragen. Mal sehen….

Bayonetta
Was für ein abgedrehtes Spiel. Optisch und Gametechnisch grandios und unbedingt ein Titel der gespielt werden sollte. Leider ist Teil2 nur auf der Wii U gelandet. =(

Alan Wake und Dead Space iPad Version
Beide Spiele habe ich nur kurz angespielt und sofort so ein Horrorgefühl gehabt, dass ich sie nicht mehr angefasst habe. Auch wenn ich in der Zwischenzeit gehört habe, dass Alan Wake gar nicht gruselig ist.

Batman v Superman: Dawn of Justice
Mein größtes WTF! in letzter Zeit. ACH! MIST! Ist ja gar kein Spiel!

Call of Duty
Die Teile der Call of Duty Reihe zaubern mir eigentlich immer ein WTF! Moment heraus. Ob es die Flughafenszene war. Oder der Bombenanschlag mit der Familie. Oder auch die Geschichte von Advanced Warfare. Das begeistert mich immer.

Meinen größten WTF? Moment hatte ich bis jetzt nur mit einem Spiel. Und das habe ich auch schon sehr oft hier im Blog erwähnt. Und zwar hier, hier und hier. El Shaddai. Ich kann es nicht oft genug schreiben wie abgedreht das Spiel ist. Und irgendwann werde ich es auch mal zu Ende spielen.
Und auch hier enpfehle ich die Bewertung von den Game One Rocketbean Jungs. Folge 179 ab Minute 8:36.


52 Games ist ein Blogprojekt der Seite Zockwork Orange. Jede Woche wird ein Thema vorgegeben zu dem man sich ein passendes Game aussuchen soll. Wer mitmachen will findet die kann sich hier Informieren.

#52Games – Deep Blue Sea

Dieser Eintrag ist Teil 9 von 28 der Serie 52 Games

Quelle: Zockworkorange.com

Mit dem Begriff Deep Blue Sea geht es diese Woche ins kühle Nass.
Die See oder das Meer wurde in vielen Computerspielen verarbeitet. Mein erster Kontakt mit diesem Element war wohl das Spiel Port of Call. Eine Reederei Simulation in der man Schiffe über die Weltmeere schicken durfte um Aufträge um Geld zu verdienen und ein Tycoon werden.
Das zweite große Spiel, war Sid Meyer‘s Pirates, das 1987 nur Pirates hieß. Was bin ich auf meiner Fregatte durch die Karibik gefahren und habe Transportschiffe überfallen und Forts eingenommen.
Dann wurde es still um die See, zumindest ist mir gerade kein Spiel mehr bewusst in Erinnerung, dass mit dem Meer zu tun hätte. Die nächste Erinnerung habe ich bei Tomb Raider II. Da hat Lara auch das erste Mal Ihren sexy Taucheranzug an.
Seitdem war es für mich keine Überraschung mehr, mit dem Wasser in Computerspielen zu interagieren. Und so nehme ich es auch nicht mehr wahr, dass z.B. in GTA V es eine komplett erstellte Unterwasserwelt gibt mit einer Mission in einem Mini-U-Boot. Auch das Schiffe fahren in Assassin’s Creed III war so beliebt bei den Gamern, dass Assassin’s Creed IV: Black Flag und Assassin’s Creed: Pirates komplett auf diesem Setting basieren. Beide habe ich jedoch bis heute noch nicht mal angezockt.
Aktuell gibt es auch ein Survivalspiel namens Subnautica das komplett Unterwasser stattfindet. Ich habe ein paar Let’s Plays gesehen und fand es zwar faszinierend, jedoch spricht mich das Setting Weltraum von Space Engineers mehr an. Und mit dem und Day Z reicht mir erstmal mit Survial-Endlos-Spielen.
Jetzt habe ich lange um den heißen Brei geschrieben. Ich muss ja noch mein Spiel für diese Woche erwähnen.
Es gab in letzter Zeit nur ein Spiel, dass eine Unterwasserwelt als Setting hatte und ein großartige Geschichte erzählt hat. So großartig, dass Romane drum herum entstanden sind und auch noch 2 Fortsetzungen. Rapture, dieses utopische Stadt Unterwasser um den Wirren der „normalen“ Welt zu entfliehen. So wunderschön im Art-Déco-Stil gehalten, ursprünglich politisch im Sinne der objektivistischen Philosophie der US-amerikanischen Autorin Ayn Rand als ein Ort der vollkommenen individuellen Freiheit für die libertär eingestellten Eliten konzipiert wurde. OK, den letzten Satz habe ich mir aus der Wikipedia geborgt.
Exakt, Bioshock. Einer der wenigen Shooter, deren Setting mich sofort mitgerissen hat. Wie habe ich es geliebt. Ich weiß bis heute nicht, warum ich nach etwa 1-2 Stunden nicht mehr weitergespielt habe. Ich kann mir nur vostellen, dass ein Call of Duty oder ein Assassin’s Creed dazwischen gekommen ist. Darum freue ich mich jetzt umso mehr, wenn ich bald einen neuen Anlauf starten werde um diese Reihe durchzuspielen.

Diese Statue und der Slogan sind eure erste Begegnung mit der Philosophy von Andrew Ryan


52 Games ist ein Blogprojekt der Seite Zockwork Orange. Jede Woche wird ein Thema vorgegeben zu dem man sich ein passendes Game aussuchen soll. Wer mitmachen will findet die kann sich hier Informieren.

#Gamephilephoto – Planung

Dieser Eintrag ist Teil 43 von 43 der Serie #gamephilephoto

Quelle: redmaker.net

#Gamephilephoto ist ein Blogprojekt von Redmarker.net. Zu einem festgelegten Begriff soll ein Bild im Bezug zu unserer Gamer Leidenschaft ausgesucht und beschrieben werden.

Bei manchen Spielen ist Planung der halbe Sieg (um mal Sunzi „Die Kunst des Krieges“ zu zitieren (übrigens ein sehr sehr empfehlenswertes Buch)).
Ich selbst bin nicht so der Planungs/Strategie Fan. Ich glaube unsere Risiko (Brettspiel) Exzesse in meiner Jugend und die vernichtenden Runden Command&Conquer mit meinen Kumpels haben mir die Lust an dem Genre vergehen lassen.
Die einzige Planung, die ich noch durchführe, ist bei Call of Duty meine Platzierung als Sniper oder bei Gears of War was meine nächstes Deckung sein wird.
Das ist auch ein Grund, weshalb ich kaum Tower Defense Spielen etwas abgewinnen kann und warum mir Assassin’s Creed Revelations so sauer aufgestoßen ist.
Im Augenblick gibt es ein Spiel, dass auf der Gamescom vorgestellt wurde und mein Interesse geweckt hat (OK, Star Wars Battlefront mal außen vor gelassen). Mirror’s Edge Catalyst. Genießt den veröffentlichten Gameplay Trailer. Ich habe den ersten Teil noch nicht ganz durch, denn die Wege, die man in dem Spiel gehen muß, sind frei und deswegen sollten sie gut geplant sein. Ja, zu Mirror’s Edge habe ich schon ein #Gamephilephoto zugesteuert. Egal. Tolles Spiel, deswegen doppelt hält besser.
Das Bild zeigt eine typische Situation auf den Dächern der Stadt. In rot werden wenigstens die groben Wege markiert um seinen Weg besser zu planen.

gpp_mirrors_edge_2

#Gamephilephoto – Level-Up

Dieser Eintrag ist Teil 31 von 43 der Serie #gamephilephoto

Quelle: redmaker.net

#Gamephilephoto ist ein Blogprojekt von Redmarker.net. Zu einem festgelegten Begriff soll ein Bild im Bezug zu unserer Gamer Leidenschaft ausgesucht und beschrieben werden.

Das Thema Level-Up hat mir zu schaffen gemacht. Und zwar so arg, dass dieser Beitrag es wohl nicht mehr bis zum Redaktionsschluß schafft. Jedoch „never break the chain!“, deshalb schreibe ich ihn trotzdem.

Es gibt Level-Up und Level-Up. Während das früher eher kleine Itemes waren, die den „Helden“ stärker gemacht oder ein Extra Leben gegeben haben. Ist heutzutage das Level-Up eher die Steigerung einer Fertigkeit oder das Verstärken eines Gegenstandes. Und diese Elemente findet man Genre-übergreifend. Sowohl bei Ego-Shootern wie Call of Duty: Advanced Warfare über Action Adventures wie Tomb Raider und Assassin’s Creed bis hin zu dem Genre, dessen Inhalt es ist den eigenen Charakter zu entwickeln, den RPGs wie Guild Wars und World of Warcraft.
Und obwohl mir das Leveln in Tomb Raider vor kurzem sehr gefallen hat. Habe ich es das erste Mal das so richtig bei Batman: Arkham Asylum wahrgenommen. Durch die Fledermaus Erfahrungspunkte wurde Batman immer besser und seine Gadgets immer effektiver. Und so konnte man die Bereiche, die man schon sehr früh im Spiel sah und unerreichbar waren, gegen Ende doch erreichen.
Mein #Gamephilephoto diese Woche ist das Skill Menu von Batman: Arkham Asylum.

gpp_batman_skilltree

#Gamephilephoto – Wahnsinn (#SupportOurBro Widmung)

Dieser Eintrag ist Teil 29 von 43 der Serie #gamephilephoto

Quelle: redmaker.net

#Gamephilephoto ist ein Blogprojekt von Redmarker.net. Zu einem festgelegten Begriff soll ein Bild im Bezug zu unserer Gamer Leidenschaft ausgesucht und beschrieben werden.

Achtung! Dieser Beitrag enthält einen Spoiler für Call of Duty: Advanced Warfare. Wer das nicht will, der schaut sich am Besten das Bild an und springt gleich zu der Widmung ans Ende.

„Das ist Wahnsinn! Warum schickst du mich in die….“ Oh ha, es ist soweit. Ich zitiere Schlager! Ich glaube, ich bin dem Wahnsinn auch sehr nahe. Das wiederum ist gar nicht mal so schlecht, denn dann kann ich doch die Weltherrschaft anstreben. Anfangen kann ich mit einem kleinen Staat und dann ab in die Vollen!
Und damit wäre ich in guter Gesellschaft. Es gibt Wahnsinnige wie Vaas Montenegro in Farcry 3 und Pagan Min in Farcry 4 die in der jüngsten Gamesgeschichte für sehr viel Furore gesorgt haben, weil sie so perfekt dargestellt worden sind. Auch muss ich meine geliebten Joker und Harley Quinn aus Batman Arkham Asylum und Batman Arkham City erwähnen.
Getoppt werden diese nur von den Wahnsinnigen, die sich Spiele wie El Shaddai, Bayonetta oder Catherine ausdenken. Ok, den Satz musste ich noch einwerfen. Die Spiele sind so schräg sie können nur aus wahnsinnigen Köpfen stammen.
Getoppt werden diese nur von den Wahnsinnigen, die die Weltherrschaft an sich reißen wollen. Und da gibt es nur einen im Moment. Ein Wahnsinniger der die ganze Welt umkrempelt und auch vor Massenmord, dass einem Genozid gleicht, nicht zurückschreckt. Jonathan Irons aus Call of Duty: Advanced Warfare. CEO der Atlas Cooperation grandios und oscarreif dargestellt von Kevin Spacey. Mein #Gamephilephoto ist der Wendepunkt der Geschichte der Solo-Kampagne.

Quelle: Let's Play Eyjay Gaming

Quelle: Let’s Play Eyjay Gaming

Widmung:
Der Screenshot stammt nicht aus meiner Sammlung sondern aus dem Let’s Play von Danny. Er hat den YouTube Kanal Eyjay Gaming. Ich habe Ihn letztes Jahr durch die Gamescom kennengelernt, jedoch leider nicht getroffen. Seit dem sind wir in Kontakt. Am Samstag den 21.03.15 ist durch einen Brand Dannys Wohnung komplett zerstört worden. Er und sein Freundin konnten sich retten, er hat jedoch alles verloren. Unter dem Hashtag #SupportOurBro haben sich zuerst Freunde und dann sehr viele Menschen aus der Gaming Community zusammen getan um Danny aus dieser Misere zu helfen. Als zentraler Anlaufpunkt wurde das Blog helpdannygetback.wordpress.com ins Leben gerufen. Dort könnt Ihr euch über den aktuellen Status und die Aktionen informieren. Bitte schaut dort vorbei und verbreitet diese Geschichte. Wie @Kaffeekind Dan (Twitter und Hitbox) immer sagt: „Jeder kann, jedoch niemand muss spenden, er reicht die Nachricht weiter zu tragen.“
DANKE.

#Gamephilephoto – Sozial

Dieser Eintrag ist Teil 14 von 43 der Serie #gamephilephoto

Quelle: redmaker.net

#Gamephilephoto ist ein Blogprojekt von Redmarker.net. Zu einem festgelegten Begriff soll ein Bild aus einem Spiel ausgesucht und beschrieben werden.

Red. Red. Red. Was hast du mir nur diese Woche mit dem Begriff Sozial angetan. Snobiita hat gleich losgelegt, ist ja auch Ihr Thema. Und Minkitik hat perfekt abgeliefert. Und ich? Ich habe immer noch keine Ahnung.
Soziales in Games ist an sich in Bereiche aufgeteilt.
Da gibt es die Komponente bei der man sich messen oder helfen kann. Ich sage nur Gamecenter, Steam oder die Socialgames auf Facebook. Das ist ja eher der asynchrone Bereich. Synchron ist der Multiplayer. Super Erinnerungen an meine Guild Wars Zeit und aktuell Titanfall und Call of Duty Advanced Warfare. Und der jüngste Bereich, der erst in letzter Zeit groß geworden ist, Let’s Plays als Aufnahmen und mit Twitch sogar live. Und ich? Ich mische seit neuestem auch mit. Die XBox One hat eine Twitch App mit der das ohne Probleme möglich ist. Und wenn man selbst auf Sendung geht und danach die Aufnahmen ansieht, merkt man erst was z.B. auch Red leistet. Ihr findet mich auf Twitch und auf YouTube.
Und mein #Gamephilephoto? Das stammt aus LEGO Marvel Super Heroes. Das Spiel mit dem ich das erst Mal auf Sendung gegangen bin.

legomarvelsuperheroes