#52Games – Weihnachten

Dieser Eintrag ist Teil 26 von 28 der Serie 52 Games

Quelle: Zockworkorange.com

Es ist Weihnachten und deswegen ist es auch der Begriff diese Woche.

Und zu Weihnachten fallen mit gamestechnisch nur 2 Dinge ein. Warum gibt es eigentlich kein Game zu DEM Weihnachtsfilm Die Hard? (Ok… gerade in einer Games Datenbank gesucht und doch Spiele gefunden)

Das zweite Spiel ist Batman: Arkham Origins.
Achtung! Ich werde hier mich nicht mit Spoilern zurückhalten. Das Spiel hat schon ein paar Tage auf dem Buckel.

Arkham Origins ist auch eine „Einer gegen Alle“ Story die jedoch nicht nur in einem Hochhaus, sondern in der ganzen Stadt spielt. Zusätzlich ist sie auch an Heiligabend gesetzt. Wow. Das ist ja fast der gleiche Plot merke ich gerade. Wobei es ja auch Unterschiede gibt. Batman ist wieder mit allerlei Gadget ausgestattet. Neu in diesem Spiel sind die Elektrohandschuhe, die er dem Electrocutioner abnimmt. Diese bringen ein paar neue Spielelement und Rätsel hinein.
Die gesamte Geschichte war gut. Mehr Interaktionen mit Alfred und der Bathöhle, viele Wendungen und neue Gegner und ein „junger“ Batman, der sich erst zurechtfinden muss. Eine gelungene Einleitung in die Arkham Geschichte.

Arkham Origins ist auch eines der Spiele, die ich gestreamt habe. Ich kann mich noch daran erinnern, dass es ziemlich schwer war und ich manchmal wirklich die Hilfe von meinen Zuschauern gebraucht habe. Damit meine ich nicht die Riddler-Rätsel, sondern die Hauptstory. Und wenn ich mir meine Erfolge anschaue, dann spiegelt es das wieder. Gerade am 13% abgeschlossen. Und seit Neuestem kann man sehen, wieviel Prozent aller Spieler welche Erfolge freigeschaltet haben. Das sind sehr viele dabei, die nur 1% aller Spieler haben.

Im Großen und Ganzen fand ich das Spiel nicht schlecht, jedoch war ich nicht mehr so begeistert wie von den ersten beiden Teilen. Ich hatte auch kein Bedürfnis mehr nach der Story das Spiel weiter zu spielen. Im Gegensatz zu Batman: Akrham City bei dem ich mir sogar die ganzen DLCs gegönnt habe. Ich weiß auch nicht, ob mir Origins, wie Assassins’s Creed III, die Lust an der Serie genommen hat. Den Batman: Arkham Knight habe ich nur angezockt.

Vielleicht werde ich irgendwann Arkham Knight spielen und mich an die Erfolge von Arkham Origins wagen, denn zu sehen, wie wenige es geschafft haben, reizt mich.


52 Games ist ein Blogprojekt der Seite Zockwork Orange. Jede Woche wird ein Thema vorgegeben zu dem man sich ein passendes Game aussuchen soll. Wer mitmachen will findet die kann sich hier Informieren

#52Games – Send in the Clowns

Dieser Eintrag ist Teil 20 von 28 der Serie 52 Games

Quelle: Zockworkorange.com

CLOWNS! Das ist doch lächerlich! Was gibt es denn für Spiele mit Clowns? 😉
Nun ja, spontan fällt mir Oozo der Clown bei Day of the Tentacle ein. So banal und trotzdem habe ich Minuten damit verbracht ihm eins auf die Nase zu geben. Ha Ha Ha.

Mein Artikel soll sich jedoch über den Überclown drehen. Eine Figur so faszinierend mit einer sehr interessanten Beziehung zum eigentlichen Superhelden der Comics Batman. Der Joker. Wenn man mehr über diese Beziehung erfahren will, dem sei der Film Batman: The Killing Joke ans Herz gelegt. Oder auch der zweite Teil der Batman Arkham Reihe Batman: Arkham City.
Den großen Auftritt hat Joker jedoch in Batman: Arkham Asylum. Er ist der Antagonist und auch der Endgegner. Ich denke, ich haben nach 7 Jahren keinen mehr gespoilert. Ich wurde übrigens damals gespoilert. Danke @pfelfan! 😉
Wobei das eigentlich kein Spoiler ist. Denn wenn man ein Batman Spiel spielt, dann muß es ein aus den Comics bekannten Gegener sein. Außer bei Batman: Arkham Knight, da hat man ein schönes Geheimnis herumgemacht. Und das spoilere ich nicht, da ich auch selbst noch nicht fertig bin mit dem Spiel.
Zurück zu Arkham Asylum. Obwohl das Spiel mir vielen Endkämpfen gespickt ist, ist der Abschlußkampf natürlich das Highlight (obwohl die Scarecrow Passagen sehr sehr intensiv sind). Da kämpft man auf dem Dach der Anstalt unter Beobachtung von Hubschraubern gegen den Joker und seinen Schregen, die immer wieder dazwischengeworfen werden. Und war der eigentlich sehr schmächtige Joker gegen Batman standhalten kann, verrate ich doch nicht. Denn das wäre ein echter Spoiler.
Und das ist der Auftakt des Jokers in der Batman Arkham Reihe, der sich bis ans Ende etabliert. Wobei, wie schon geschrieben, ich bei Batman: Arkham Knight noch keine Spur von Ihm gefunden habe. Das kann sich jedoch auch ändern.


52 Games ist ein Blogprojekt der Seite Zockwork Orange. Jede Woche wird ein Thema vorgegeben zu dem man sich ein passendes Game aussuchen soll. Wer mitmachen will findet die kann sich hier Informieren

#52Games – Jahrmarkt

Dieser Eintrag ist Teil 1 von 28 der Serie 52 Games

Quelle: Zockworkorange.com

Ohauerha! Jahrmarkt als Thema diese Woche. Was soll ich denn dazu schreiben? Bei Jahrmarkt denke ich sofort an die ganze Joker Folgen bei Batman The Animated Series oder an den Film The Killing Joke. Und auch an meine Abneigung zu Jahrmärkten.
Jedoch bei Spielen?
Es gibt ja die Spielreihe RollerCoaster Tycoon doch damit hatte ich nie etwas zu tun. Ich bin kein Simulations- und Aufbauspielliebhaber.
Und dann gibt es noch den Jahrmarkt bei GTA IV und ich glaube auch bei GTA V. Ihr merkt, ich habe beide Spiele nicht so lange gespielt um mich in der Welt gut auszukennen.

Moment mal! Wenn in den Comics und in den Zeichentrickverfilmungen von Batman Jahrmärkte vorkommen, dann muß es doch in den Spielen auch so sein. Ich habe mal Batman Arkham Asylum und Batman Arkham Knight ausgeschlossen. Das Erste spielt nur im Sanatorium und beim Letzten spielt Joker keine Rolle (so viel ich bis jetzt weiß, da ich es noch nicht durchgespielt habe. Bitte keine Spoiler in die Kommentare).
Ich kann mich jedoch an keine Jahrmärkte erinnern. Und siehe da, nach ein paar Suchen in YouTube und Let’s Plays finde ich Jahrmarktslevel. Durch die Spiele natürlich sehr dunkel gehalten und nicht bunt und hell wie Jahrmärkte so sind. Auch erinnere ich mich dunkel an die Abschnitte. Besonders bei Batman Origins. Das war ja so schwer, lebhaft sehe ich mich den Controller in die Ecke pfeffern. Zum Glück nur in der Erinnerung, denn ich habe das noch nie gemacht. =)

Und so liefere ich wieder ein 52 Games Artikel ab mit keinem konkreten Inhalt ab. Das Einzige ist der Drang nochmal die Batman Arkham City und Batman Origins zu zocken, denn ich erinnere mich so wenig an die Spiele. Ich weiß nur, dass sie es wert waren/sind zu spielen.


52 Games ist ein Blogprojekt der Seite Zockwork Orange. Jede Woche wird ein Thema vorgegeben zu dem man sich ein passendes Game aussuchen soll. Wer mitmachen will findet die kann sich hier Informieren

#52Games – Gut beleuchtet

Dieser Eintrag ist Teil 18 von 28 der Serie 52 Games

Quelle: Zockworkorange.com

Diese Woche dreht sich im Blogprojekt alles um Licht.
Licht spielt eine sehr große Rolle um Stimmungen zu transportieren oder um diverse Dinge zu kaschieren. Sowohl Storytechnisch wie auch Gameplaytechnisch oder gar technische Unzulänglichkeiten. Oder Lichtquellen werden als Wegmarkierungen/Zielpunkte verwendet wie in der Batman Arkham Reihe, bei Forza Horzion, Tomb Raider.

Jetzt ist Licht und die dazugehörigen Effekte immer vorhanden und es wird mehr oder weniger damit gearbeitet. Dadurch ist es zu einer Selbstverständlichkeit geworden, dass es mir schon nicht mehr auffällt. Klar gibt es ein paar Highlights wie Alan Wake bei dem das Licht die Waffe ist. Oder Dead Space (ich weise nochmal auf mein Let’s play hin) in der mit Licht und Sound so viel Stimmung erzeugt wird, dass ich echt immer am Rande eines Nervenkollaps bin. Und dann noch die unzähligen Mobilen Spiele, bei denen man Lichtstrahlen umlenken muss um Rätsel zu lösen. Und da es mir nicht mehr auffällt, fällt mir auch diese Woche zu dem Thema nichts spezielles ein.

Doch streng nach dem Motto „never break the chain“ hau ich diesen Artikel trotzdem raus. =)


52 Games ist ein Blogprojekt der Seite Zockwork Orange. Jede Woche wird ein Thema vorgegeben zu dem man sich ein passendes Game aussuchen soll. Wer mitmachen will findet die kann sich hier Informieren

#52Games – Lieblingsspiele – 3 aus 3

Dieser Eintrag ist Teil 13 von 28 der Serie 52 Games

Quelle: Zockworkorange.com

Diese Woche steht bei 52 Games ein kleiner Jahresrückblick an. Meine 3 Lieblingsspiele aus den letzten 3 Jahren.

Das ist eine schwere Entscheidung. Besonders weil es mir schwer fällt, manche Spiele zeitlich einzugrenzen. Ich wurde von Facebook erst gestern auf diese Meldung aufmerksam gemacht worden und war erstaunt, dass es schon 5 Jahre her ist.

5jahrearkham

Und deswegen fallen schon mal Batman: Arkham Asylum und Batman: Arkham City aus dem geforderten Raster heraus. Die späteren Spiele finde ich gut, würde ich jedoch nicht als Lieblingsspiele bezeichnen. Das Gleiche gilt auch für die letzten Teile der Assassin’s Creed Reihe.

In letzter Zeit habe ich viele „ältere“ Spiele gespielt, die auch aus dem Raster fallen würden. Wobei…. es geht ja um meine Lieblingsspiele und nicht um das Erscheinungsdatum. Dann würde ich sagen:

Forza Horizon 2
Kein anderes Spiel habe ich in den letzten 3 Jahren so lange (von der investierten Zeit) gespielt. Kein Anderes so lange auf Twitch übertragen und viele Follower bekommen. Keine Anderes Spiel hat das Bedürfnis in mir geweckt alle Erfolge zu sammeln. Und für kein Anders habe ich so viele DLCs dazugekauft (Star Wars Battelfront ist kurz davor diesen Titel zu holen).
Ich würde deswegen sagen, dass ist auf jeden Fall mein Lieblingsspiel der letzten 3 Jahre.

Call of Duty: Advanced Warfare
Mein erstes Call of Duty auf der XBox One. Auch hier eine klasse Story mit guten Performance von Kevin Spacey. Popcornshooter auf hohem Niveau. Durch Titanfall angeheizt habe ich bewußt das erste Mal Call of Duty im Mehrspielermodus gezockt. Und fand mich als Rookie gar nicht mal so übel.

Gears of War
Auch wieder eine älterer Shooter der mich in den Bann gezogen hat. Ich habe Teil 1 und auch Teil 2 fleißig aufgenommen und veröffentlicht, bis ich erfuhr, dass sie auf dem Index stehen. Deswegen habe ich alle YouTube Videos gelöscht. Teil 1 ist in der Zwischenzeit vom Index genommen worden. Vielleicht veröffentliche ich die Videos wieder.

Das wäre meine 3 Lieblingsspiele. Eine besondere Erwähnung will ich jedoch noch machen.
Max Payne 3. Der Shooter hat so viel Spaß gemacht. Von der Geschichte über die Grafik, der Spielmechanik und dem Style. Das war auch ein Spiel, dass ich unbedingt auf YouTube verewigen wollte.
Tomb Raider. Der Reboot ist super gelungen und es hat mir eine Freude gemacht mit der „schönsten“ Lara aller Zeiten zu zocken. Rise of the Tomb Raider steht bei mir schon in den Startlöchern.
Halo. Dank der Master Chief Collection komme ich endlich in den Genuss Halo (den ersten Teil) zu spielen. Und man kann spüren, warum dieses Spiel der Startschuß dieser erfolgreichen, und einer meiner Lieblingsreihen, war.


52 Games ist ein Blogprojekt der Seite Zockwork Orange. Jede Woche wird ein Thema vorgegeben zu dem man sich ein passendes Game aussuchen soll. Wer mitmachen will findet die kann sich hier Informieren

TGiF! – Aliens, Predator und Boba Fett und natürlich Batman

Es entstehen immer wieder kleine Perlen von kreativen Menschen die ab und zu in meine Timeline gespült werden. Eine dieser Perlen stammt von dem YouTube Kanal counter656. Ich habe schon viele Stop-Motion Filmchen gesehen, das Ding ist jedoch ein kleines Meisterwerk. Mir ist nicht bewußt, tricktechnisch etwas Besseres gesehen zu haben (von der professionellen Trickfilmbranche abgesehen). Auch steckt so viel Witz und Idee in dem Filmchen, dass man es nur lieben kann. Und als Geek mit all den ikonischen Figuren erst recht.

Viel Spaß und ein schönes Wochenende.

[via]

#52Games – WTF?

Dieser Eintrag ist Teil 11 von 28 der Serie 52 Games

Quelle: Zockworkorange.com

WTF! WTF?
Einer meiner Lieblings Aussagen, wenn ich auf etwas unglaubliches Treffe. Und davon gibt es in meinem Geekleben genug. Sowohl in Spielen wie auch in Serien und Filmen.
Bei Spielen sind es so viele, ehrlich gesagt muss ich mich arg anstrengen hier welche zusammenzutragen. Mal sehen….

Bayonetta
Was für ein abgedrehtes Spiel. Optisch und Gametechnisch grandios und unbedingt ein Titel der gespielt werden sollte. Leider ist Teil2 nur auf der Wii U gelandet. =(

Alan Wake und Dead Space iPad Version
Beide Spiele habe ich nur kurz angespielt und sofort so ein Horrorgefühl gehabt, dass ich sie nicht mehr angefasst habe. Auch wenn ich in der Zwischenzeit gehört habe, dass Alan Wake gar nicht gruselig ist.

Batman v Superman: Dawn of Justice
Mein größtes WTF! in letzter Zeit. ACH! MIST! Ist ja gar kein Spiel!

Call of Duty
Die Teile der Call of Duty Reihe zaubern mir eigentlich immer ein WTF! Moment heraus. Ob es die Flughafenszene war. Oder der Bombenanschlag mit der Familie. Oder auch die Geschichte von Advanced Warfare. Das begeistert mich immer.

Meinen größten WTF? Moment hatte ich bis jetzt nur mit einem Spiel. Und das habe ich auch schon sehr oft hier im Blog erwähnt. Und zwar hier, hier und hier. El Shaddai. Ich kann es nicht oft genug schreiben wie abgedreht das Spiel ist. Und irgendwann werde ich es auch mal zu Ende spielen.
Und auch hier enpfehle ich die Bewertung von den Game One Rocketbean Jungs. Folge 179 ab Minute 8:36.


52 Games ist ein Blogprojekt der Seite Zockwork Orange. Jede Woche wird ein Thema vorgegeben zu dem man sich ein passendes Game aussuchen soll. Wer mitmachen will findet die kann sich hier Informieren.

#52Games – Nebensache

Dieser Eintrag ist Teil 8 von 28 der Serie 52 Games

Quelle: Zockworkorange.com

Wenn man den Begriff Nebensache hört, dann hat „Mann“ als erstes das Thema im Kopf über das Red in seinem Blogbeitrag schon geschrieben hat. =)

Der zweite Gedanke, den ich habe, sind die unzähligen Sidequests, die uns in allen Spielen geboten werden. Ich weiß nicht wie oft ich auf der Suche nach einem Topf, einem Amulett, einen Teddybären, einem Schlüssel/Schlüsselkarte, einem Aussichtsturm, einem verstecken Oldtimer usw. uws. war.

Eine der schönsten Nebensachen sind bei sehr guten Spielen diverse DLCs die eine neue Geschichte erzählen. Dafür greife ich auch gerne in die Tasche, obwohl ich DLCs als reine Gelddruckmaschiene für die Publisher sehe. Und wie Manche es ausnutzen kotzt mich an. Ein halbes Spiel auf den Markt bringen um dann mit DLCs nochmal den Reibach machen.
Es gibt jedoch auch gute Beispiele wie z.B. bei Assassin’s Creed II die Leonardo Da Vinci Erweiterung.
Besondes bin ich ja von Batman angetan. Und in Batmans Universum gibt es eine Figur, die für mich heraussticht. Harley Quinn. Was für ein toller Charakter. Und deswegen war ich auch kaum zu bremsen, als es für die Spiele Batman: Arkham City und Batman: Arkham Knight, aus einer meiner Lieblingsspielereihen, diese Figur samt Story als DLC zur Verfügung standen. Ich hatte sehr viel Spaß damit und kann es nur empfehlen.

Und als Vorgeschmack mein damaliger Desktophintergrund für euch.

52g_batman_arkham_city_harley_quinn-wallpaper-1920x1080


52 Games ist ein Blogprojekt der Seite Zockwork Orange. Jede Woche wird ein Thema vorgegeben zu dem man sich ein passendes Game aussuchen soll. Wer mitmachen will findet die kann sich hier Informieren.

#Gamephilephoto – Natur

Dieser Eintrag ist Teil 35 von 43 der Serie #gamephilephoto

Quelle: redmaker.net

#Gamephilephoto ist ein Blogprojekt von Redmarker.net. Zu einem festgelegten Begriff soll ein Bild im Bezug zu unserer Gamer Leidenschaft ausgesucht und beschrieben werden.

Raus in die Natur heißt es diese Woche beim #Gamephilephoto. Und dazu gibt es viele Spiele. Von denen, die die Natur als Spielelement haben Farmville, Plants vs. Zombies und Landwirtschafts Simulator bis zu denen die in schönen Umgebungen spielen wie Enslaved – Odyssey to the West und Assassin’s Creed III.
Jedoch wenn es um Natur geht, dann fällt mir ein Charakter sofort ein. Posion Ivy. OK, OK. Posion Ivy hat eigentlich mehr mit Comics zu tun als mit Videospielen. Doch wie wir alle wissen gibt es viel Spiele zu Comics. Und einer der besten Reihen sind die Batman Arkham Spiele. Poison Ivy tritt schon in Batman Arkham Asylum auf und es gibt auch einen nervigen Boss Kampf mit Ihr. Jedoch ist Sie mir in Batman Arkham City besser im Gedächnis geblieben. In der ersten Episode die man als Catwoman spielt hat Sie Ihren Auftritt. Und das ist mein #Gamephilephoto diese Woche.

gpp_poison_ivy

#Gamephilephoto – Level-Up

Dieser Eintrag ist Teil 31 von 43 der Serie #gamephilephoto

Quelle: redmaker.net

#Gamephilephoto ist ein Blogprojekt von Redmarker.net. Zu einem festgelegten Begriff soll ein Bild im Bezug zu unserer Gamer Leidenschaft ausgesucht und beschrieben werden.

Das Thema Level-Up hat mir zu schaffen gemacht. Und zwar so arg, dass dieser Beitrag es wohl nicht mehr bis zum Redaktionsschluß schafft. Jedoch „never break the chain!“, deshalb schreibe ich ihn trotzdem.

Es gibt Level-Up und Level-Up. Während das früher eher kleine Itemes waren, die den „Helden“ stärker gemacht oder ein Extra Leben gegeben haben. Ist heutzutage das Level-Up eher die Steigerung einer Fertigkeit oder das Verstärken eines Gegenstandes. Und diese Elemente findet man Genre-übergreifend. Sowohl bei Ego-Shootern wie Call of Duty: Advanced Warfare über Action Adventures wie Tomb Raider und Assassin’s Creed bis hin zu dem Genre, dessen Inhalt es ist den eigenen Charakter zu entwickeln, den RPGs wie Guild Wars und World of Warcraft.
Und obwohl mir das Leveln in Tomb Raider vor kurzem sehr gefallen hat. Habe ich es das erste Mal das so richtig bei Batman: Arkham Asylum wahrgenommen. Durch die Fledermaus Erfahrungspunkte wurde Batman immer besser und seine Gadgets immer effektiver. Und so konnte man die Bereiche, die man schon sehr früh im Spiel sah und unerreichbar waren, gegen Ende doch erreichen.
Mein #Gamephilephoto diese Woche ist das Skill Menu von Batman: Arkham Asylum.

gpp_batman_skilltree