#Gamephilephoto – Anspruch

Dieser Eintrag ist Teil 11 von 43 der Serie #gamephilephoto

Quelle: redmaker.net

#Gamephilephoto ist ein Blogprojekt von Redmarker.net. Zu einem festgelegten Begriff soll ein Bild aus einem Spiel ausgesucht und beschrieben werden.

Anspruch ist der 10. Begriff des #Gamephilephoto Projekt. Und damit sind wir zweistellig. Und es stellt sich auch gleich die Frage, was für einen Anspruch stellen wir? Oder besser gesagt, was für einen Anspruch stelle ich an mich? An Spiele? An die Game Community? Oder gar an Mr. Redmaker selbst? Er hat ja den Anspruch gestellt, dass wir uns an den Begriffen beteiligen. Mal sehen ob mir etwas einfällt.

Ich werde wohl diesen Beitrag an meinem Anspruch widmen zu gewinnen. Meine Schulzeit war keine Zeit, an die ich mich gern zurück erinnere. Ich gehörte als Geek immer zu denen, die als letzter in die Mannschaft gewählt worden sind. Und da ich auch kein Nerd bin, konnte ich schulisch in keinem Fach glänzen. Umso mehr wurde meine Gewinner Anspruch geprägt als ich die Schule verließ. Und Dank der Videospiele gab es immer etwas zu erreichen.
Deswegen liebe ich auch diese ganzen social Komponenten in den Spielen und Plattformen wie das iOS GameCenter, Google Play Games, PSN Trophäen und natürlich die XBox Live Achievements. Da sehe ich gerne, was meine Gamesfreunde erreicht haben und versuche gleich zu ziehen oder den Anspruch zu haben besser zu sein.
Deswegen ist mein #Gamephilephoto diese Woche ein Screenshot meiner XBox Live Erfolge.

erfolge

#Gamephilephoto – Ekstase

Dieser Eintrag ist Teil 12 von 43 der Serie #gamephilephoto

Quelle: redmaker.net

#Gamephilephoto ist ein Blogprojekt von Redmarker.net. Zu einem festgelegten Begriff soll ein Bild aus einem Spiel ausgesucht und beschrieben werden.

Und wieder ein Begriff, der mich herausgefordert hat. So direkt fällt mir zu Ekstase nichts ein. Ich bin ein leidenschaftlicher Spieler, jedoch in Ekstase bin ich noch nie geraten. Sehr stark entzückt und frenetisch war ich bei jedem Assassi’s Creed II Teil, bei Halo 3 und 4, den Rainbow Six Teilen und natürlich den Call of Duty Modern Warfare und Advanced Warfare Teilen. Auch beim ersten Mal einschalten und bespielen der XBox, der XBox 360 und der XBox One. Deswegen werde ich den Begriff mal indirekt angehen.
Wenn mich schon nicht ein Spiel in Ekstase bringen kann, dann muss es ein anderes Medium können. Und in der einschlägigen Literatur sind es entweder Drogen oder Musik. Ich wähle mal die Musik.
Was macht ein Zocker wenn er durch Musik in Ekstase geraten will? Er legt sich eine Plastikgitarre über die Schultern und rockt zu AC/DC, Aerosmith, Metallica, Green Day, Meat Loaf und Van Halen. Und da das nicht genug ist, holt der geneigte Zocker sich noch ein Plastik Mikrophon und ein Plastik Schlagzeug dazu. Als das fette Paket ankam war ich auch sehr entzückt und frenetisch. Mit Freude habe ich die Instrumente aufgebaut, die hier im Spielzimmer jedoch langsam einstauben. Die Ekstase, in die manche Rockmusiker geraten, habe ich jedoch nie hinter meiner Gitarre/Schlagzeug/Mikrophon erfahren. Vielleicht doch zu viel Plastik.
Und schon schielt der Zocker in mir Richtung „Rocksmith 2014“. Bei dem Spiel kann ich die echte E-Gitarre meines Kleinen, die auch im Schrank einstaubt, anschließen. Dann klappt es bestimmt mit der Ekstase.

IMG_7937

#Gamephilephoto – Geduld

Dieser Eintrag ist Teil 13 von 43 der Serie #gamephilephoto

Quelle: redmaker.net

#Gamephilephoto ist ein Blogprojekt von Redmarker.net. Zu einem festgelegten Begriff soll ein Bild aus einem Spiel ausgesucht und beschrieben werden.

Beim Begriff Geduld bin ich ein wenig hingerissen. An sich gefallen mir Spiele, die Geduld erfordern. Wie zum Beispiel Assassin’s Creed oder Splinter Cell. Auch schleiche ich bei Spielen wie Halo und Call of Duty durch die Gegend und warte um alles wegzusnipern. Auf der anderen Seite jedoch stürme ich auch immer ins Kampfgemetzel und kann es nicht abwarten in Aktion zu treten. Da fehlt mir die Geduld. Und auch bei Geduldspielen fehlt mit diese.
Ich bin sehr gespalten mit dieser Einstellung in Bezug auf Videospielen. Ja ich bin geduldig meine Ungeduld zu ertragen.
Wie kann ich das nun in einem Foto darstellen?
Ich entscheide mich für ein typische Bild wenn ich mit einer Sniper Rifle durch die Gegend marschiere. Das Bild haben ich mir von supercheats.com geborgt.

Quelle: supercheats.com

Quelle: supercheats.com

#Gamephilephoto – Sozial

Dieser Eintrag ist Teil 14 von 43 der Serie #gamephilephoto

Quelle: redmaker.net

#Gamephilephoto ist ein Blogprojekt von Redmarker.net. Zu einem festgelegten Begriff soll ein Bild aus einem Spiel ausgesucht und beschrieben werden.

Red. Red. Red. Was hast du mir nur diese Woche mit dem Begriff Sozial angetan. Snobiita hat gleich losgelegt, ist ja auch Ihr Thema. Und Minkitik hat perfekt abgeliefert. Und ich? Ich habe immer noch keine Ahnung.
Soziales in Games ist an sich in Bereiche aufgeteilt.
Da gibt es die Komponente bei der man sich messen oder helfen kann. Ich sage nur Gamecenter, Steam oder die Socialgames auf Facebook. Das ist ja eher der asynchrone Bereich. Synchron ist der Multiplayer. Super Erinnerungen an meine Guild Wars Zeit und aktuell Titanfall und Call of Duty Advanced Warfare. Und der jüngste Bereich, der erst in letzter Zeit groß geworden ist, Let’s Plays als Aufnahmen und mit Twitch sogar live. Und ich? Ich mische seit neuestem auch mit. Die XBox One hat eine Twitch App mit der das ohne Probleme möglich ist. Und wenn man selbst auf Sendung geht und danach die Aufnahmen ansieht, merkt man erst was z.B. auch Red leistet. Ihr findet mich auf Twitch und auf YouTube.
Und mein #Gamephilephoto? Das stammt aus LEGO Marvel Super Heroes. Das Spiel mit dem ich das erst Mal auf Sendung gegangen bin.

legomarvelsuperheroes

#Gamephilephoto – Angst

Dieser Eintrag ist Teil 15 von 43 der Serie #gamephilephoto

Quelle: redmaker.net

#Gamephilephoto ist ein Blogprojekt von Redmarker.net. Zu einem festgelegten Begriff soll ein Bild aus einem Spiel ausgesucht und beschrieben werden.

Die Festtage sind nah und jeder ist im Stress alle zu erledigen. Wie ich schon in meinem letzen Post geschrieben habe ist auch bei mir High-life. Auch Red geht es nicht anders und er hat deswegen 3 Begriffe in einem Post ins Rennen geschickt. Begriff 1 „Angst“

Das mit der Angst und mir ist eine sehr komische Beziehung. Ich habe sehr selten Angst. In den seltenen Fällen jedoch ist diese manchmal sehr banal. Beispiel: Ich scheue mich nicht davor mit dem Snowboard diverse Pisten herunter zu fahren, manchmal schnürt es jedoch meinen Magen zusammen wenn ich mich auf ein Treppengeländer setzte um es herunter zu rutschen. Das sind jedoch alles „kleine“ Ängste wie ich sie gerne nenne. Große Angst hatte ich bis jetzt nur in 2 Situationen. Meine Fieberalpträume als Kind und der Bungee Sprung auf der Kawarau Bridge in Neuseeland. Da ist eigentlich keine Horrorfilme anschaue und deswegen auch keine Horrorspiele zocke, gibt es kaum Angstmomente die ich verbloggen kann. Wer jedoch meinen Blog und damit ein wenig meine Zockergeschichte verfolgt, der findet Hinweise hier und hier und hier.
Dead Space. Dieser Weltraumshooter der mich fasziniert und in den Bann zieht. Und das obwohl ich Teil 1 nur bis zur Hälfte gespielt habe. Teil 3 auf meinem ToZock Stapel liegt und Teil 2, und das hat mich selbst gewundert, noch nicht mal in meinem Besitz ist. Und mein größter Angstmoment in meiner Zockergeschichte? Dead Space auf dem iPad, Nachts im Bett mit In-Ears. Ich habe es nur gestartet. Die Atmosphäre durch Sound und Grafik in der Dunkelheit hat mich echt mitgenommen.
Mal sehen, vielleicht wird die Dead Space Reihe mein neues Let’s Play. Und als Photo der nette Hinweis der iPad Version die mir dann eine schlaflose Nacht eingebracht hat.

Foto 21.12.14 09 52 13

#Gamephilephoto – Heilig

Dieser Eintrag ist Teil 16 von 43 der Serie #gamephilephoto

Quelle: redmaker.net

#Gamephilephoto ist ein Blogprojekt von Redmarker.net. Zu einem festgelegten Begriff soll ein Bild aus einem Spiel ausgesucht und beschrieben werden.

Passend zum Begriff Heilig kommt auch mein Artikel wegen der heiligen Feiertag eigentlich zu spät. Abgabe ist ja immer Montags. Ich denke, dass Red mir das verzeihen wird. Er ist sicherlich auch noch von seinem 24h Rennen mitgenommen.
Ja, die heiligen Feiertage. Wir feiern diese und auch ich bin bei dem ganzen Treiben mit dabei. Mit Baum (obwohl wir dieses Jahr keinen hatten) und Geschenke und fetten (nicht fettigen) Essen. Ich bin jedoch bei dem Verein schon länger kein Mitglied mehr. Im Herzen glaube ich an eine höhere Macht. Diese verleiht uns die Fähigkeiten zu wachsen, zu leben und lieben und versorgt uns mit Energie allen Widrigkeiten zu trotzen. Manche nennen es Gott, andere die Allmacht und eine Religion, der ich ganz angetan bin jedoch nicht beitreten kann, nennt es die Macht. UND SIE STAMMT NICHT VON KOMISCHEN BAKTERIEN NAMENS MIDI-CHLORIANER! So ein Bullshit, dass uns in Episode I eingetrichtert wurde.
Ich bin ein großer Star Wars Fan, jedoch gab es bis jetzt kein richtiges Star Wars Spiel, dass mich gefesselt hat. OK, es gibt ein paar Ausnahmen. Die Lego Star Wars Spiele fand ich sehr witzig. Ich wollte jedoch immer ein Jedi sein und etwas mit der Macht anstellen. Das Star Wars Kinect Spiel war auf meiner Liste um mir für die XBox 360 die Kinect zu kaufen. Aber als es von den Kritiken zerrissen wurde, ist meine Lust auf das Spiel rapide gesunken. Aktuell gibt es einen heißen Anwärter, der mich vielleicht zum Jedi macht. „Star Wars The Old Republic“ seit neuestem kostenlos spielbar. Ich habe mir gleich einen Account eingerichtet und Ihr findet mich unter meinem gewohnten GamerTag.
Und jetzt habt Ihr sicherlich schon das Spiel vermisst, dem ich schon 2 Beiträge hier und hier gewidmet habe. „Star Wars – The Force unleashed“. Ich würde das Spiel zwar nicht als heilig bezeichnen und ich habe dafür auch kein Schrein aufgebaut. Es ist jedoch das Spiel, dass mir bis jetzt das beste Gefühl vermittelt hat ein Jedi zu sein. Ihr könnt das gerne alles in meinem 26 Games Artikel nachlesen. Hier im Artikel ist das #Gamephilephoto gefragt. Das ist der größte Moment im Spiel. Wenn man seine Macht entfesselt und etwas Großes bewegt.
Ich habe das Bild von einem Let’s Play vom Drachenbursche (YouTube / Twitter) geklaut. Er ist ein Follow und Abo wert.

Quelle: Let's Play Star Wars The Force Unleashed #017 Star Destroyer vs. Starkiller [Deutsch] [Full-HD] Drachenbursche

Quelle: Let’s Play Star Wars The Force Unleashed #017 Star Destroyer vs. Starkiller [Deutsch] [Full-HD]
Drachenbursche

#Gamephilephoto – Liebe

Dieser Eintrag ist Teil 17 von 43 der Serie #gamephilephoto

Quelle: redmaker.net

#Gamephilephoto ist ein Blogprojekt von Redmarker.net. Zu einem festgelegten Begriff soll ein Bild aus einem Spiel ausgesucht und beschrieben werden.

Diesmal ist die Liebe dran. Und auch diesmal kommt mein Beitrag theoretisch zu spät. Was so ein paar Feiertage mit einem machen. TSTSTS!

Auch der Begriff Liebe ist sehr weitläufig. Und wie Red schon erwähnte kann man ein Spiel lieben, einen Charakter in dem man sich verliebt hat, eine Konsole/Controller/Joystick die/der einem ans Herz gewachsen ist, man liebt eine Community um ein bestimmtes Spiel oder das Social Network um das eigene Gamerleben wie z.B. meine #Gamephilephoto Mitblogger.

Ich gehe diesmal profaner vor und widme mich der Liebe in den Spielen vor. Und zwar nicht der Liebe die man rettet, wie bei Super Mario, oder der Liebe die wächst, wie bei Enslaved, sondern der körperlichen Liebe.
Ersten gametechnischen Kontakt damit hatte ich natürlich bei „Leisure Suit Larry“. Wobei ich mir gerade nicht mehr sicher bin ob es bei dem Spiel jemals zum Sex gekommen ist. Das nächste Mal, dass mir in Erinnerung geblieben ist, war bei „Grand Theft Auto: San Andreas“. Was haben wir uns über den Hot Coffee Patch verrückt gemacht. Und meine aktuellste Erinnerung an Liebemachen in Computerspielen war sehr überraschend. Ich hatte mir frisch meine PSP in den Staaten gekauft. Dort wollte man mir unbedingt die „God of War“ Edition verkaufen. Ich kannte das Spiel gar nicht, denn ich war ein XBoxler und alles was mit der Playstation zu tun hatte habe ich ausgeblendet. Und dann eine rote PSP kaufen bloß weil sie einem unbekannten Spiel gewidmet war. NE!
Mit der PSP öffnete ich jedoch die Playstation Büchse der Pandora. Und natürlich kommt man an Kratos als Gamer eigentlich nicht vorbei. Im Nachhinein bereue ich sogar meine Entscheidung diese Schmuckstück nicht gekauft zu haben.

Quelle: Gatsu http://gatsu.webnode.com/news/psp-slim-lite-god-of-war-edition/

Quelle: Gatsu
http://gatsu.webnode.com/news/psp-slim-lite-god-of-war-edition/

Doch zurück zum Thema. Da spielt man der Gott der Krieges und schnetzelt sich durch allerlei Geviech und Feinde, als man plötzlich in einen Nebenraub geht und von 2 nackten Schönheiten empfangen wird. Und schon ist man im Liebemachen Quicktime Event. Ich hatte das nicht erwartet. Außer einen kleinen Kerzenständer (das soll kein Wortspiel sein) der wackelt sieht man nicht. Mein #Gamephilephoto ist deswegen diese Woche diesem Ständer (auch kein Wortspiel) gewidmet. Miese Auflösung da PSP. =)

gamephilephoto_godofwar

#Gamephilephoto – Reset

Dieser Eintrag ist Teil 18 von 43 der Serie #gamephilephoto

Quelle: redmaker.net

#Gamephilephoto ist ein Blogprojekt von Redmarker.net. Zu einem festgelegten Begriff soll ein Bild aus einem Spiel ausgesucht und beschrieben werden.

Der Reset ist ein beliebtes Mittel um etwas bestimmtes bei Spielen zu erreichen. Bei den gerade beendeten Awesome Games Done Quick wurden öfters vorhergehende Spielstände geladen um versiebte Sprünge oder Glitches nochmal zu versuchen. Da ein erneutes Versuchen immer noch schneller ist als die kommende Passage zu spielen.

Ich selbst bin kein Speedrunner. Ich habe mich mal bei „Mirror’s Edge“ versucht. Aber hey, wenn man die Replays im Spiel anschaut sind Bestzeiten nur durch stundenlangem Training möglich. An sich wie Parkour selbst.

Es gab jedoch in GuildWars ein Ziel. Mein Hauptcharakter sollte alle Titel auf 100% haben. Beim Erreichen musste ich jedoch feststellen, dass es ein Ziel gab, das ich nicht mehr erreichen konnte. „Überlebender“ oder besser gesagt die höchste Stufe „Legendärer Überlebender“. Das ist das Erspielen von einer hohen Anzahl an Erfahrungspunkten ohne zu sterben. Also wurde ein neuer Charakter erstellt mit dem einzigen Ziel diesen Titel zu bekommen. Und genau da habe ich mich mit dem Trick „Reset“ beholfen. Heute kann ich nicht mehr sagen wie oft ich den Charakter erstellt habe. Ich weiß nur sehr sehr oft. Und als ich dann gerade die erste Stufe erreicht hatte, bin ich wegen einer Lappalie (oder besser gesagt einer Dummheit) gestorben. Ich habe es dann aufgegeben den Titel zu erreichen.

Mein #Gamephilephoto ist meine Liaria Aninia. Überlebende der Stufe 1 mit 28 Tode auf dem Buckel.

gw029

#Gamephilephoto – Cheater

Dieser Eintrag ist Teil 19 von 43 der Serie #gamephilephoto

Quelle: redmaker.net

#Gamephilephoto ist ein Blogprojekt von Redmarker.net. Zu einem festgelegten Begriff soll ein Bild aus einem Spiel ausgesucht und beschrieben werden.

Ein Gamer ist ein Gamer. Sie/Er ein Mensch, der die Herausforderung liebt, ein ihm gestelltes virtuelles Problem zu lösen. Ein Gamer ist kein Cheater.
Soviel zur Theorie. In der Praxis sieht es jedoch anders aus. Ich habe Cheater überall erlebt. In Guild Wars waren es Tastatur Bots, die nach einem bestimmten Muster Horden von Gegnern töten konnten um eine immense Anzahl virtueller Güter zu erhalten. Das wurde farming genannt. Auch habe ich mal einen Arbeitskollegen erwischt, der bei einer gepflegten Quake II Multiplayer-Session sich bessere Waffen cheaten wollte. Und ich sehe diese Cheater jeden Tag, wenn ich mir die Weltranglisten in den verschiedenen Spielplattformen anschaut. Manche Ergebnisse können nicht erspielt sein.
Und ich? Habe ich mich immer an den Kodex gehalten? Ich beantworte es ganz frech mal mit „Ja“. OK, in meiner Anfangszeit als Gamer am PC bin ich auf viele unüberwindbare Stellen gestoßen. Heute, denke ich, wären diese kein Problem mehr für mich. Und genau da habe ich gern mal zu diversen Tastatureingaben gegriffen. Noch heute kenne ich IDDQD und IDKFA von Doom und DNCORNHOLIO und DNSTUFF von Duke Nukem 3D auswendig. Im Nachhinein gab es mir jedoch nicht die Befriedigung, die ich sonst beim Beenden eines Spieles habe. Deswegen verwende ich keine Cheats in Form von Unsterblichkeit oder unendlich Equipment mehr. Und wenn ich ein kleinen Fauxpas in jüngster Vergangenheit weglasse, dann kann ich mich nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal gecheatet habe.
Und meine vorhin erwähnte Sünde?
Ich bin bei Lego Marvel Super Heroes nicht weitergekommen. BEI EINEM KINDERSPIEL! Und ich war auch noch gleichzeitig live auf Twitch! Nach etwas 15 Minuten herumirren im leeren Büro des Daily Bugle gab ich auf. Ich habe mir die Lösung nebenher auf YouTube angeschaut. Ich habe es jedoch nicht verheimlicht. Leider sind alle meine Lego Aufnahmen kaputt und ich konnte mein Projekt nicht auf YouTube stellen. Es gibt also keine Beweise!

Mein #Gamephliephoto ist deswegen die Lösung die ich erschleichen musste.

gamephilephoto_cheater

#Gamephilephoto – Technik

Dieser Eintrag ist Teil 20 von 43 der Serie #gamephilephoto

Quelle: redmaker.net

#Gamephilephoto ist ein Blogprojekt von Redmarker.net. Zu einem festgelegten Begriff soll ein Bild aus einem Spiel ausgesucht und beschrieben werden.

Technik! Da schlägt doch mein Geekherz höher. Es war schließlich die Technik, die mich zu dem gemacht hat, was ich gerade bin. Ich bin und denke technisch, alles andere, ich nenne es mal künstlerisch, ist gar nicht so mein Ding. Ich kann nicht kochen, malen oder beherrsche viele Sprachen. Ich bin ja froh deutsch verständlich sprechen und schreiben zu können (und sogar das fällt mir nicht locker von der Hand).
So traf ich als Gamer natürlich irgendwann auf den Minecraft Hype. Und? Es hat mich nicht gerissen. Ich bin fasziniert was Menschen in diesem „Spiel“ erschaffen, mir fehlt einfach die künstlerische Ader. Und wie mich gibt es sicherlich hunderte andere Menschen. Manche holten sich ihre Befriedigung bei Kerbal Space Programm, mir was das irgendwie zu wenig.
Doch dann traf ich auf Space Engineers, das habe ich ja schon hier verbloggt. Ich finde das Spiel so klasse und wäre immer noch für ein Multiplay oder ein gemeinsames Let’s Play zu haben.
Mein #Gamephilephoto diesmal ist ein Blick auf meinen Asteroiden und den größten Teil meiner gekaperten Raumschiffe.

SpaceEngineers_2015-01-24-20-00-55-474_FinalScreen