Assassin’s Creed III

Ich werde in diesem Post spoilern. Das Spiel ist so alt, da sollte es kein Problem sein. Und wenn doch, dann kannst du jetzt aufhören zu lesen.

Als Assassin’s Creed III Ende 2012 herauskam, war ich mitten im Revelations Frust. Ich habe die Ezio Reihe geliebt und von II und Brotherhood auch alle DLCs gespielt. Und so war das Erscheinen von Black Flag (IV) ein Grund weiterzumachen. Also habe ich mich durch Revelations gequält und dann endlich III reingeworfen. Die Amerikanische Unabhängigkeit und das Indianer-Setting (oder sollte ich American Nativ sagen?). Nice! Etwas Neues und auch mehr Natur. Denn man konnte jetzt von Baum zu Baum springen. Vielleicht stimmt mich das wieder positiv.

Tja, anhand dieses Post wisst ihr, dass das nicht so war. Ich habe sofort nach Revelations mit III angefangen und es genau 2 Wochen ausgehalten. Nach Sequenz 8 habe ich das Spiel aus der Konsole genommen und vorbei. Natürlich hat mir der Twist am Anfang mit Haytham Kenway sehr gut gefallen. Aber dann, bis Connor endlich erwachsen und zum Assassinen wurde. Ging mir das schon auf den Keks. Und das Schlimmste war das Baumklettern. Ich weiß gar nicht wie oft ich von den Bäumen geflogen und gestorben bin. Mein Feuer zu meiner Lieblings-Spieleserie war erloschen.

Doch vor knapp einen Monat wurde ein neuer Teil angekündigt. Assassin’s Creed Valhalla. Ein Vikinger-Setting. Das gefällt mir! Also wie damals bei Black Flag. Nochmal die Zähne zusammenbeißen und durch.

Und was soll ich sagen….

Leider wurde das nicht besser. Und auch die Story fand ich mehr als übel. Ich weiß, die Menschen, die an diesem Spiel gearbeitet haben, haben ihr Herzblut reingesteckt. Und es ist ja auch nicht komplett schlecht. Das Grenzland sieht super aus. Manche Missionen sind herausfordernd, leider an manchen Stellen auch viel zu unlogisch schwer. Das Erreichen der Zusatzziele ist an der Grenze der Unmöglichkeit. Mir ist da noch der Sprint über ein Schlachtfeld in Erinnerung in der es, meiner Meinung nach, nur Glück ist unbeschadet durchzukommen.

Ja es gibt auch spaßige Abschnitte wie die Schlachten mit dem Schiff oder mit den Kanonen bei den Feldkämpfen. Aber dann folgen auch so Abschnitte wie das im Gefängnis und der anschließenden Hinrichtung, die auch von der Story kaum Sinn ergeben. Und die Story! Was soll das denn? Damit meine ich nicht das verwirrende Ende in der Gegenwart, denn das liegt wohl daran, dass ich die Geschichte von den Vorgängerteilen nicht mehr so präsent habe. Sondern das ewige Hin und Her an den verschiedenen Schauplätzen um an die Templer heranzukommen. Und dann der krönende Abschluss. Connor stürzt in einem brennenden Schiff runter und wird von einem Holzpflock durchbohrt. Er kann aber noch Lee mit ner Pistole in die Brust schießen. Dann Szenenwechsel. Ladezeiten. Man muss den schwerverletzten Connor, der nur noch Humpeln kann von dem Schiff zum Hafenmeister dirigieren. Der erzählt, dass Lee in das Grenzland geflohen ist. Szenenwechsel. Ladezeiten. Wieder steuert man den humpelnden Connor zu einem Gasthaus. Er ist immer noch blutverschmiert. Es ist ja nicht, dass im Jahr 1783 so eine Reise etwas Zeit in Anspruch nimmt. Also humpelt man die 20 Meter zum Gasthaus, mehr kann man wirklich nicht machen, obwohl es eine komplette neue Gegend ist. Und dann? Szenenwechsel und wieder Ladezeiten. Um dann zuzusehen, wie ein blutverschmierter Lee mit nem Loch in der Brust in der Ecke sitzt und nen Whiskey trinkt. Danach ein kurzer Tod und schon wieder Szenenwechsel und Ladezeiten. ALTER!!!!! Hat das den niemand vorher gespielt und es für Kacke befunden? Dabei hätte man alles auf dem brennenden Schiff zum Abschluss bringen können. Mit mehr Dramatik, dass Connor gerade noch so runterkommt. Ach so. Von dem ganzen Quatsch mit Ladezeiten und so kurzen Laufabschnitten seit dem Tod vom Haytham bis zum Auffinden von Lee im Hafen von Boston möchte ich gar nicht sprechen. Zum Glück war da die Mission auf der HMS Jersey dazwischen. Ansonsten wäre das ne Grafik Novel mit Quicktime Events gewesen.

Jetzt bin ich durch und auch erleichtert diesen Teil der Serie hinter mir zu haben. Ich denke, ich werde nicht mehr zurückkommen, um ein paar XBox Live Erfolge zu erreichen oder gar ein DLC zu spielen. Auf geht es in das nächste Abenteuer als Pirat. Arrrr!!!!!!