Star Wars: Das Erwachen der Macht – Episode VII

Gestern war es dann soweit. Ich habe endlich die langersehnte Fortsetzung der Filme, die maßgeblich mein Geek-Leben geprägt haben, gesehen. Und was soll ich sagen, ich bin hin und weg.

Ufa

Ab jetzt gibt es Spoiler. Nicht weiterlesen wenn Ihr euch überraschen wollt.

 

 

 

 

 

Wie es schon von vielen Seiten und Menschen erwähnt worden ist, hat es J.J. Abrams geschafft den Flair der ersten Teile einzufangen und wiederzugeben.
Die Optik ist sehr gelungen. Von der CGI bekommt man so gut wie gar nichts mit. Man hat wirklich das Gefühl, das alle Kulissen gebaut wurden. Die neuen Sternenzerstörer sehen irre gut aus. Auch der 3D Effekt ist nicht übertrieben eingesetzt und es gab 2 Momente, die mir fasziniert haben. Der Erste, als der Sternenzerstörer in Großaufnahmen gezeigt wurde. Die Bug Spitze war etwas eine Armlänge von deiner Nase entfernt. Der Zweit war bei der Übergabe von Anakins/Lukes Laserschwert an Finn. Es war zum Greifen nah. Ich habe selbst 2 mal danach gegriffen jedoch nicht erreicht. Dann muß ich wohl selbst nach Ilum.
Der Flair trifft es genau. Für jede Passage und Stimmung des Filmes wechseln die Handlungsorte und sind dazu passend. Auch werden alle Umgebungen der alten Filme wieder dargestellt. Wüste, Dschungel, Winterlandschaften und riesige Raumstationen, alles vorhanden. Auch die Schauspieler und Charaktere agieren eher wie in den alten Episoden und nicht so „kalt“ wie in Episode I-III. On-Liner, Ironie und Sarkasmus und kaum Slapstick. Selbst BB-8 ist witzig wie R2D2 und C3PO in der alten Trilogie und nicht nervig und kindlich wie Sie in der neueren Trilogie dargestellt werden um die Kinder anzusprechen. Auch ist der einzige Spoiler, der mich erwischt hat, nicht wahr geworden. Jedoch stehen uns noch ein paar Episoden bevor. =)

View post on imgur.com

Apropos weitere Episoden. Für euch ein Countdown für Episode VIII. Danke @t_berium.

Es ist jedoch nicht alles Gold was glänzt. Die Szene mit der Ersten Ordnung kurz vor dem Abfeuern der Starkiller Waffe (coole Anspielung auf die „The Force unleashed“ Spiele) war Schweiße. Ich bin es langsam leid das alles Böse sich immer wieder auf das dritte Reich bezieht. Klar, das ganze Imperium ist darauf aufgebaut, dass war jedoch subtiler und besser. Jetzt werden sogar die Bauten, die Farben, Die Aufstellung der Truppen und Kriegsgeräte, die Art der Ansprache usw. verwendet. Das war mir zu viel und ansich auch total unnötig. Die Truppen sind doch alle eingeschworen/manipuliert, es gibt kein Volk das überzeugt werden muss sich als Soldaten bereitzustellen. Selbst bei Spaceballs war die/das Spaceballs/Imperium/Dritte Reich besser interpretiert.

Auch das Erwachen der Macht bei Rey fand ich nicht ganz passend. Innerhalb von Stunden kann Sie dem trainierten Kylo im Lichtschwertkampf kontra bieten. So etwas traue ich nur dem Auserwählten zu und nicht einem seiner Nachfahren (wenn man davon ausgeht, dass Rey die Tochter von Luke ist).

Auch werden viele Fragen offen gelassen. Das finde ich prinzipiell gut und doch habe ich das doofe Gefühl, dass sie nicht alle beantwortet werden.
1) Warum ist R2D2 zum „richtigen“ Zeitpunkt aufgewacht?
2) Wer ist Lor San Tekka (Max von Sydow, total klasse! Und der gleichen Synchronstimme von Magneto aus den drei X-Men Filmen)? Und warum hat er ein Teil der Karte?
3) Wie ist Kylo Ren an den Helm von Darth Vader gekommen?
4) Wie sind sie an das Lichtschwert von Luke gekommen?

Der Film ist auf jeden Fall ein würdiger Nachfolger und ein guter Start für die neue Trilogie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.