Wie ein Mädchen

Neulich bin ich über dieses Video gestolpert und habe mir ein paar Gedanken gemacht. Es ist unglaublich festzustellen wie tief und unterschwellig diverse Vorurteile in unserer Gesellschaft verankert sind.
„Du wirfst wie ein Mädchen“ „Du bist faul wie ein Fettsack“ „Du bist dumm wie ein Sonderschüler“ usw. usw.
Diese Liste ist schon fast unendlich, und sie wird noch länger wenn man dann noch Nationen, Ethnik und Religion einbezieht.

Ein Kampf gegen diese Vorurteile ist wie der berühmte Kampf gegen Windmühlen. Jedoch finde ich, dass er sich zu kämpfen lohnt. Deswegen wie immer: Video anschauen und Hirn einschalten. Nur wir können diese Welt besser machen.

[via]

TGiF! – Oh Hollywood

Ryan Higa ist kein Unbekannter auf YouTube und, vielleicht auch durch sein ADHS, ein sehr kreativer und aufgedrehter Mensch. Von Ihm stammt das folgende Video, dass die Filmwelt mit der Realität vergleicht.
Auch ich habe mich manchmal gefragt, warum man einem Verfolgerauto nicht einfach per Seitschritt ausweicht oder warum bei einem Handgemenge die Angreifer alle einzeln angreifen.
Sehr witzig und auf jeden Fall sehenswert. Viel Spaß.

[via]

TGiF! – Star Wars

Es ist bald endlich Wochenende und diesmal bringe ich euch einen Star Wars Start.

Fangen wir mit dem ersten Teil (oder neumodisch Episode IV) an. Ein paar Bild mit interessanten Fakten rund um diesen Teil.

star_wars_a_new_hope_facts-1

Sprung zu Teil 2 mit dem Satz der in die Filmgeschichte eingegangen ist. Das Video ist ein Zusammenschnitt von „ICH BIN DEIN VATER!“ in 20 Sprachen. Ich finde das Russische mit dem Englischen Originalton im Hintergrund und das gesprochene Hebräische am besten.

English (Original) – James Earl Jones
Spanish (1980) – Isidro Olace
Spanish (1997) – Frederico Romano
Portuguese – Renato Cardoso
Brazillians – Silvio Navas
German – Heinz Petruo
French – George Aminel
Italian – Massimo Foschi
Catalan – Adam Téodor
Spanish (1999) – Constantino Romero
Czech – Bouhumil Svãrc
Hungarian (1982) – Attila Nagy
Hungarian (1995) – Frigyes Hollosi
Hungarian (2004) – Lajos Krànitz
Russian – Vladimir Isidrorà
Chinese – Huo Kongabarah
Japanese – Ohira Toru
Arabic – Hamed Azza
Hebrew – Azgad Yossi
Jisieno – Roger Tinner
Thaï – Abdul Chalit

Und zum Schluss noch drei Filmchen.
Das erste zeigt die neue Basis des Imperiums, der Frankfurter Flughafen.
Dann ein etwas Älteres, dass die Invasion von San Francisco festhält.
Und das Dritte was passiert wenn die Enterprise auftaucht um San Francisco wieder zu befreien.

[via] [via] [via] [via] [via]

Mario Warfare Part 8 – Final Episode

So da ist er endlich oder besser gesagt leider weil es jetzt vorbei ist. Der letzte Teil von Mario Warfare.
Teil 7 hat mit einem riesen Cliffhanger aufgehört und wir sind natürlich gespannt wie es weitergeht. Soviel vorneweg, in diesem Teil gibt es wieder Kämpfe vom Feinsten und einen gelungenen Schluß.
Ich werde mir dieses Wochenende alle Teile auf einmal geben.
Euch wünsche ich viel Spaß.

Anbei jetzt die Links zu allen Teilen.
Teil 1
Teil 2
Teil 3
Teil 4
Teil 5
Teil 6
Teil 7
Teil 8

[via]

Mein OCD oder der „Monk“ in mir

Ich bin auf ein Video von Rhett & Link gestoßen, dass über OCD (Obsessive Compulsive Disorder) auf Deutsch Zwangsstörung handelt.
Da ich von mir behaupte auch eine leichte Form davon zu haben, will ich euch das Video nicht vorenthalten.

Ich möchte wie in der Quelle auch nochmal anmerken, dass eine Zwangsstörung eine psychische Störung ist und man sich darüber nicht lustig machen sollte. Rhett’s Frau leidet auch darunter und eine Erklärung über die Krankheit gibt es von den Zwei auch.

[via]

TGiF! – Tetris

Tetris ist vor Kurzem 30 Jahre alt geworden. So richtig bekannt wurde es durch den Gameboy, der auch schon 25 Jahre auf dem Buckel hat. Auch ich habe Einen besessen und seit dem auch den Tetris Ohrwurm.

Natürlich ist dieser Song zig mal kopiert und geremixed worden. Deswegen heute meine Lieblingsstücke.

Der Caschy hat folgende Version von Dan Newbie per Twitter geteilt. Dan habe ich schon einmal in meinem Mario Post erwähnt.

Natürlich darf auch Smooth McGroove nicht fehlen.

Das Launchpad ist ein sehr faszinierendes Musikinstrument (wenn man es so nennen darf). Noch ein bisschen Dubstep dazu und schon kommt das hier heraus.

Und noch ein Geek Instrument. Die Ocarina.

Und zum Schluß. Beatbox.

Space Engineers

Der diesjährige Steam Summer Sale war für mich eher lau. Ich habe mir nur ein Spiel gekauft weil mich der Titel irgendwie angemacht hat. Space Engineers. Ich liebe den Weltraum und Sachen zusammenbauen liegt auch in meiner Natur.
Ich habe mich schon an Minecraft versucht und bin nicht so in den Bann gezogen worden. Dann bin ich vor einer Weile auf Kerbal Space Programm gestoßen. Das war dann schon mehr mein Thema. Es hat mich jedoch nicht so gepackt, dass ich mir die Vollversion gekauft habe. Deswegen wurde es in meine Steam Wunschliste gepackt und auf den Summer Sale gehofft. Und dann kam Space Engineers. Während es reduziert war, habe ich mir ein paar Let’s Play angeschaut. Und da war es mir klar, ich brauche es.
Vor knapp einer Woche habe ich es angefangen zu spielen. Natürlich im Survival Modus. Der Anfang war schwer. Und wie nicht anders zu erwarten habe ich, im Gegensatz zu xdqmhose, eine bescheidene Map bekommen. Mir lag zwar genug Uran, um meine Energieversorgung sicherzustellen, zu Füßen, jedoch fehlt es an allem Anderem. Und so beendete ich das Spiel mit ein wenig Verdruss.
Heute habe ich mich dann nochmal drangesetzt. Und ohne es zu merken war meine erste Session 5 Stunden lang. Ich war überrascht. Ich konnte jedoch einiges Erreichen. Wegen dem Ressourcenmangel habe ich mich entschieden die verlassenen und herumfliegenden Raumschiffe zu kapern. Es waren zwei bis ich endlich mein erstes Minenschiff bauen konnte und damit meinen Jungfernflug bestritt.
Das dritte erbeutet Raumschiff war so groß, dass ich die Physik (Masse, Trägheit, Beschleunigung und natürlich die Dimensionen des Schiffs) unterschätzt habe. Ich bin damit in meine Plattform gerauscht und habe auch noch eines der anderen Schiffe stark beschädigt.
Also 4. Raumschiff kapern um genug Material zu haben um das Beschädigte wieder zu reparieren. Das ist wichtig, denn dieser „Commercial Freighter“ ist ein sehr brauchbares Modell. Das ging leider auch schief, denn Raumschiff 4 war zu stark beschädigt um es als Rettungsschiff einzusetzen. Ja, die Beschädigung habe ich verursacht. Um an die Pilotenkonsole zu kommen musste ich einen Block entfernen. Dies war jedoch das Verbindungsteil zur rechten Antriebssektion. Und so flog der halbe Hauptantrieb davon.
Raumschiff 5 war wieder ein „Commercial Freighter“ und ich konnte es sichern und endlich ein Schleifgerät daran anbauen. Jetzt habe ich ein Raumschiff mit dem ich andere Schiffe abwracken kann.
Ich bin jetzt zu einem Schrotthändler im Raum aufgestiegen.

Es ist unglaublich wie fesselnd das alles ist. Und ich habe noch so viel vor. Ich würde gern die Serenity bauen. Dafür brauche ich jedoch einen Hangar. Und dafür brauche ich noch viel mehr Ressourcen.

Wenn jemand Lust hat, dann kann er/sie gern mit mir spielen. Ich den Let’s Plays kommt der Multiplayer sehr witzig rüber.

Sobald ich etwas mehr erreicht habe, werde ich hier berichten. Und ein paar Let’s Play Videos aufzunehmen juckt mir auch in den Fingern. Mal sehen ob ich neue Gefilde aufbreche.

TGiF! – Wie erzieht man Menschen

Beim Thema Mobiltelefon gibt es mehrere Dinge die gar nicht gehen. Da jedoch während eines Date oder während des Films im Kino am Smartphone rumfummeln keine Schaden verursacht, geht es am Steuer eines Autos überhaupt nicht!
In Hong Kong wurde deswegen ein kleines Experiment in einem Kino durchgeführt. Natürlich musste es China sein, denn das kleine Gerät, dass sie dafür benutzen ist bei uns verboten. Ich frage mich trotzdem gerade wie ich an so ein Ding ran kommen.
Viel Spaß mit dem Filmchen und genießt die Gesichter.

http://www.youtube.com/watch?v=JHixeIr_6BM

[via]