26 Games – „B“ – Batman Arkham Reihe (P.S. Bayonetta)

Dieser Eintrag ist Teil 2 von 27 der Serie 26 Games

26_games_vektor

Batman, der Dunkle Ritter, eine Comic Ikone und einer meiner Lieblingshelden. Ich habe viele Batman Spiele gesehen. Das Einzige, dass mir bis vor knapp einem Jahr im Gedächtnis geblieben ist, war das Amiga Spiel zum ersten Tim Burton Film, der Rest ist in der Versenkung verschwunden.
Ich mag Batman und lese viele seiner Comics, ich liebe die Filme egal ob Realverfilmung oder Zeichentrick (bis auf diesen total miesen „The Dark Knight Rises“ der nur noch durch „Batman & Robin“ getoppt wird). Deswegen habe ich mich nie für ein Spiel erwärmen können. Ich dachte ich könnte nur enttäuscht werden. Nach viel Hin und Her habe ich mir dann verspätet Batman Arkham Asylum gekauft. Ich weiß noch, wie ich damals an der Kasse im Saturn gefragt worden bin, warum ich mir ein türkisches Spiel kaufe.

https://twitter.com/Kobaltauge/status/112534481084219392

„Bädmän Arkhem Assilüm“ war auch kurzzeitig mein XBox Live Motto. Ich entschuldige mich hier auch förmlich bei meinen türkischen Mitbewohner. Manche Witze müssen einfach raus.

Das war es. So muss ein Batman Spiel sein. Ich war von Arkam Asylum total begeistert und herausgefordert. Schöne Grafik, super Kämpfe, klasse Story und sehr nette Scarecrow Zwischensequenzen. Ich habe es in kürzester Zeit durchgespielt, denn Arkham City stand schon in den Regalen. Und das wurde auch sofort gekauft.
Größer, schöner, besser. Mir haben die Catwoman Sequenzen sehr gut gefallen und auch das Nightwing DLC habe ich mir sofort geholt. Jedoch muss ich sagen, dass mich Arkham Asylum mehr in seinen Bann gezogen hat. Das liegt wohl daran, dass Arkham City nur eine Evolution war.

Vorgestern ist Arkham Origins erschienen. Haben will! Jedoch auch hier stellt sich mir die Frage XBox 360 oder XBox One? Ein Monat warten ist nicht einfach.

P.S.: Ein Spiel das mir mit B noch einfällt ist Bayonetta. Wie die Jungs von Game One schon gesagt haben. Der digital wahr gewordene feuchte Geek Traum. Ich habe das Spiel nur etwas 2 Stunden gespielt. War begeistert, es ist jedoch zu wenig um hier viele Worte zu verlieren.

[via]

Android automatisieren – Pause

Na klar. Da will man eine kleine Serie machen und bereitet alles vor und schon streikt die Technik.
Ich habe grad Probleme mit Tasker, nicht genug Speicher und einem Root auf meinem Galaxy Nexus der kein Root ist.
Solange ich das nicht in den Griff bekomme macht es keinen Sinn an der Serie weiter zu schreiben. Ich hoffe ihr könnt die Pause erdulden.

26 Games – „A“ – Assassin’s Creed

Dieser Eintrag ist Teil 1 von 27 der Serie 26 Games

26_games_vektor

Vor einer Weile bin ich auf einen Beitrag auf http://www.arrcade.de gestoßen. Ein Interessantes Projekt bei dem man auch einen Grund bekommt regelmäßig etwas zu veröffentlichen. Jeden Montag wir ein Buchstabe veröffentlicht. Man sucht sich ein Game aus, das mit dem Buchstaben beginnt und erzeugt etwas dazu. In meinem Fall natürlich ein Blog-Post.

Wir starten mit „A“ für Assassin’s Creed.

Diese Spielreihe hat mich begeistert.

Auch wenn der erste Teil in der Fachpressen als monoton gescholten wurde (ehrlich gesagt ist er das auch), hat er mich in seinen Bann gezogen. Die schönen Städte, die man von den Aussichtspunkten betrachten kann. Die Nebenmissionen, die kurzweilig sind und Spaß gemacht haben. Die Kämpfe, die nicht zu anspruchslos waren. Und natürlich die monotonen Hauptmissionen. Klar, dass ein Metal Gear Solid und ein Splinter Cell die besseren Schleichspiele sind, ein Hitman besser zwischen „ich erledige eine Mission schleichend“ und „ich metzle alles nieder“ entscheiden lässt, ein GTA größere „Spielflächen“ hat, jedoch hat mich keines der genannten Spiele so gefesselt.

Dann kam Teil 2. Das habe ich mir am Erscheinungstag gekauft (was bei mir nicht sehr oft passiert). Italien! Bessere Grafik! Mehr Abwechslung! Leonardo da Vinci! Venedig! Klasse Story! Mehr Waffen! Dieser Teil macht alles besser was im ersten Teil bemängelt wurde. Er gilt als der beste Teil der Reihe. Es gibt nichts mehr hinzufügen.

Obwohl? Doch es gibt noch etwas. Assassin’s Creed 2 – Brotherhood. Eine Evolution des 2 Teils mit Schauplatz Rom. Alles noch ein Ticken besser. Sehr nette Leonardo da Vinci Missionen mit seinen Kriegsmaschinen. Rom ist atemberaubend schön und riesen groß. Und die Story rund um die Borgias (übrigens eine sehr coole TV Serie, nur zu empfehlen) ist genial. Das offene Ende der Story von Desmond hat mich sofort für den 3 Teil angefixt. Ich finde diesen Teil den besten der Reihe (natürlich nur die Teile eingeschlossen, die ich gespielt habe).

Doch es kam kein 3. Teil sondern noch ein Ableger. Revelations. Der Teil, der die Geschichte zwischen Ezio und Altair zusammen führen soll. Ich habe die Disk eingelegt. War begeistert von dem Anfang und den ersten Schritten in Konstantinopel bis ich zu diesen Tower Defense Minispiel gelangte. SO EIN DRECK! Das Spiel landete im Schrank. Monate später wollte ich dem Teil nochmal eine Chance geben. Wieder der fesselnde Anfang, wieder Tower Defense und wieder legte ich die DVD in den Schrank wo sie bis heute ruht.

Teil 3 habe ich nie gespielt. Ich will den Dritten auch nicht anfangen, wenn ich die Geschichte noch nicht weiter erlebt habe. Vermutlich werde ich demnächst die Revelation DVD wieder einwerfen und mich durch die Tower Defense Sequenzen durchquälen. Und somit werden Teil 3 und Teil 4 Black Flag dann wohl meine ersten Spiele auf der XBox One werden (wenn Teil 3 überhaupt auf dieser erscheinen wird).

 

Android automatisieren – Grundlagen und Stummschalten

Dieser Eintrag ist Teil 2 von 2 der Serie Tasker

Im ersten Teil habe ich vom meine Problemchen geschrieben. Da ein paar dieser Aufgaben nicht komplett durch Tasker allein, sondern auch durch 3rd Party Apps/Plug-ins gelöst werden können, fange ich erst mit den einfacheren Aufgaben an. Damit vermittle ich auch die Grundlagen.
In Tasker dreht sich alles um Profile und Aufgaben (Tasks). Man kann sich das ganz einfach vorstellen. Ein Profil ist zum Beispiel „Zimmer aufräumen“. Diesem Profil sind Aufgaben zugeordnet wie „Staubsaugen“ „Staub wischen“ „Fenster putzen“ „Legos in die Kiste“ usw.. Damit ein Profil erfüllt ist, braucht es diverse Bedingungen. In unserem Beispiel wäre es „im Zimmer sein“, denn wenn man nicht im Zimmer ist, dann kann man es auch nicht aufräumen.

galaxy_nexus_2013-10-6-17-49-0
Das ist die Oberfläche von Tasker. Man startet immer mit dem Anlegen eines Profiles (auf das „+“ rechts-unten klicken). Dieses ist an verschiedene Bedingungen geknüpft.
galaxy_nexus_2013-10-6-18-21-1
Wir wählen „Zeit“ denn wir wollen das Smartphone zeitabhängig Nachts stumm schalten. Hier könnte man auch eine zeitliche Wiederholung angeben wie zum Beispiel jede 5 Min oder 7 Stunden.
galaxy_nexus_2013-10-6-18-21-2
Wenn man den Punkt verlässt und speichert will Tasker sofort einen Task anlegen, da ein leeres Profil nicht gespeichert wird. Also „Neuer Task“ und Name vergeben, am besten „Stumm An“.
galaxy_nexus_2013-10-6-18-22-3
Jetzt befindet wir uns in der Aufgabe. Hier werden die einzelnen Schritte, die auch nacheinander abgearbeitet werden, festgelegt. Um bei unserem Beispiel zu bleiben sind bei der Aufgabe „Staubsaugen“ die einzelne Schritte „Kabel einstecken“ „Sauger einschalten“ „Saugbürste über den Teppich bewegen“ usw. Für unsere Stummschaltung klicken wir auf das „+“. Und hier kann man schon sehen, was alles mit Tasker gesteuert werden kann.
galaxy_nexus_2013-10-6-18-22-4
Besonders auf die Punkte „Tasker“ „Variable“ „Plugin“ und „3. Party Apps“ möchte ich hinweisen. Damit wird Tasker zum Multitalent dazu in späteren Folgen mehr.

Wir klicken jetzt auf „Töne“. Im nächsten Menu auf „Lautlos“.
galaxy_nexus_2013-10-6-18-23-5
galaxy_nexus_2013-10-6-18-24-7

Modus „An“, der Rest interessiert uns jetzt nicht. Zurückgehen damit alles gespeichert wird.
Im Hauptbild von Tasker sehen wir jetzt unser Profil das in der Zeit 23 bis 6 Uhr den Task „Stumm An“ ausführt.
galaxy_nexus_2013-10-6-18-25-8
Wenn man jetzt den Task lange anklickt, bekommt man ein Kontextmenu und kann darin einen „Ausgang Task Zufügen“. Das machen wir um natürlich die Stummschaltung wieder auszuschalten.
galaxy_nexus_2013-10-6-18-25-9
Und jetzt für euch einen Freiflug. Legt wie vorhin eine neue Aufgabe an. Name „Stumm Aus“, Punkt „Lautlos“ Modus „Aus“, speichern und Ihr habt dieses Bild.
galaxy_nexus_2013-10-6-18-26-10
Das war es. Ab jetzt schaltet sich euer Telefon automatisch Nachts lautlos und Morgens wieder auf den letzten eingestellten Lautstärke Wert.

Falls Ihr Fragen habt, ab in die Kommentare.

 

Tasker
Tasker
Entwickler: Crafty Apps EU
Preis: 2,99 € 0,89 €

Android automatisieren – Prolog

Dieser Eintrag ist Teil 1 von 2 der Serie Tasker

Als ich vor langer Zeit auf die App Tasker gestoßen bin, habe ich nicht „gesehen“ was drin steckt. Neulich bin ich auf die Hausautomatisation Videos von Armando Ferreira gestoßen. Das Rückgrad des ganzen „Zaubers“ ist Tasker. Mir wurde klar, dass man mit Tasker aus einem Smartphone ein Supersmartphone machen kann.
An sich bin ich zufrieden mit meinem Smartphone. Es gibt jedoch ein paar nervige Dinge die mich im Alltag stören.

– Ich habe Zuhause 2 WLan Netze. Natürlich bin ich immer mit dem Netz verbunden, dass das miesere Signal hat.
– Im Auto habe ich einen kleinen Bluetooth Lautsprecher um meine Podcasts zu hören. Hier einen freundlichen Gruß an die Macher von Hard-Reset, CoCast und Geek-Week. Ich muss mich immer meine Medien- und Bluetooth Lautstärke auf max einstellen und danach wieder runter.
– Im Geschäft muss ich mein Telefon auf lautlos stellen und nach Feierabend wieder an.
– Nachts mein Telefon immer auf Lautlos stellen um Ruhe zu bekommen.
– Zuhause stört mich auch das immer wieder eingeben des Sperrmusters.
– Das WLan ist immer aktiv. Was nicht nur an der Batterie zerrt, sondern sich auch immer wieder meldet das offene Netze vorhanden sind.

Für all diese „Problemchen“ ist Tasker meine Abhilfe. Wie ich sie gelöst habe werde ich in den nächsten Posts erläutern.

Tasker
Tasker
Entwickler: Crafty Apps EU
Preis: 2,99 € 0,89 €

Kleine Serie

Beim Tippen eines neuen Post (mit kleinem Unfall) ist mir die Idee gekommen, dass ich daraus eine kleine Serie machen kann. Um diese jedoch ein wenig ansprechender zu gestalten muss ich technisch am Blog arbeiten.
Jetzt könnte ich auch diese Arbeiten als Serie verbloggen, aber das erspare ich euch. Außer ich werde nett darum gebeten.
Ich hoffe, ich kann euch bald mit der Serie erfreuen.